DAX setzt starken Erholungskurs fort

Frankfurt/Main - Der Aktienmarkt hat sich bis Donnerstagmittag weiter von seinem jüngsten Einbruch erholt. Schlechte Nachrichten über den Euro blieben aus.

Vor dem massenhaften Verfall von Terminkontrakten am Freitag, im Börsenjargon Hexensabbat genannt, versuchten wohl auch etliche Händler, die Kurse nach oben zu treiben, um größere Verluste zu vermeiden. Gegen 13.15 Uhr stand der DAX mit einem Plus von 2,5 Prozent bei 5.471 Punkten. Der MDAX legte 1,5 Prozent zu auf 8.781 Zähler. Der TecDAX notierte praktisch unverändert bei 704 Punkten.

Der Euro befand sich im Aufwind. Gegen 13.15 Uhr notierte die Gemeinschaftswährung bei 1,3803 Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs am Vortag noch bei 1,3729 Dollar festgelegt.

Größter Gewinner im DAX waren Deutsche Bank, die um 5,2 Prozent zulegten auf 24,73 Euro. Als einziger Wert schafften es Merck nicht aus dem roten Bereich, die Aktie gab 0,1 Prozent nach auf 56,85 Euro.

Im MDAX setzten sich Continental mit einem Plus von 4,6 Prozent auf 46,64 Euro an die Spitze. Am schwächsten entwickelten sich Praktiker, die 1,3 Prozent nachgaben auf 2,56 Euro.

Im TecDAX verbuchten Gigaset den stärksten Zuwachs, die Aktie stieg um 4,7 Prozent auf 2,79 Euro. Einen drastischen Verlust, der die überwiegend freundliche Entwicklung des Index neutralisierte, verzeichneten Aixtron. Die Aktie des Maschinenbauers verlor nach einer Gewinnwarnung 16,4 Prozent auf 11,74 Euro.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erste Lebensversicherer ändern Kunden-Infos
Unvollständige oder unverständliche Angaben über den Wert einer Lebensversicherungen sollen von Sommer an der Vergangenheit angehören. Einige Assekuranzen setzen jetzt …
Erste Lebensversicherer ändern Kunden-Infos
Fachkräftemangel: Mittelstand hofft auf Flüchtlinge
Trotz Problemen mit der Sprache und fehlender Qualifikationen: Immer mehr mittelständische Betriebe beschäftigen laut einer Befragung Flüchtlinge.
Fachkräftemangel: Mittelstand hofft auf Flüchtlinge
Geplanter Börsengang: Mit diesen Millionen-Einnahmen kalkuliert Dropbox
Der Online-Speicherdienst Dropbox will 500 Millionen Dollar (407 Mio Euro) mit seinem geplanten Börsengang einnehmen.
Geplanter Börsengang: Mit diesen Millionen-Einnahmen kalkuliert Dropbox
Begrenzte Diesel-Fahrverbote geplant
Am Dienstag wollen die höchsten deutschen Verwaltungsrichter über die Zulässigkeit von Diesel-Fahrverboten entscheiden. Jetzt wird eine Initiative des …
Begrenzte Diesel-Fahrverbote geplant

Kommentare