DAX setzt starken Erholungskurs fort

Frankfurt/Main - Der Aktienmarkt hat sich bis Donnerstagmittag weiter von seinem jüngsten Einbruch erholt. Schlechte Nachrichten über den Euro blieben aus.

Vor dem massenhaften Verfall von Terminkontrakten am Freitag, im Börsenjargon Hexensabbat genannt, versuchten wohl auch etliche Händler, die Kurse nach oben zu treiben, um größere Verluste zu vermeiden. Gegen 13.15 Uhr stand der DAX mit einem Plus von 2,5 Prozent bei 5.471 Punkten. Der MDAX legte 1,5 Prozent zu auf 8.781 Zähler. Der TecDAX notierte praktisch unverändert bei 704 Punkten.

Der Euro befand sich im Aufwind. Gegen 13.15 Uhr notierte die Gemeinschaftswährung bei 1,3803 Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs am Vortag noch bei 1,3729 Dollar festgelegt.

Größter Gewinner im DAX waren Deutsche Bank, die um 5,2 Prozent zulegten auf 24,73 Euro. Als einziger Wert schafften es Merck nicht aus dem roten Bereich, die Aktie gab 0,1 Prozent nach auf 56,85 Euro.

Im MDAX setzten sich Continental mit einem Plus von 4,6 Prozent auf 46,64 Euro an die Spitze. Am schwächsten entwickelten sich Praktiker, die 1,3 Prozent nachgaben auf 2,56 Euro.

Im TecDAX verbuchten Gigaset den stärksten Zuwachs, die Aktie stieg um 4,7 Prozent auf 2,79 Euro. Einen drastischen Verlust, der die überwiegend freundliche Entwicklung des Index neutralisierte, verzeichneten Aixtron. Die Aktie des Maschinenbauers verlor nach einer Gewinnwarnung 16,4 Prozent auf 11,74 Euro.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fehlendes Bauteil stoppt Produktion in mehreren BMW-Werken
Kleine Ursache, große Wirkung - in den durchgetakteten Produktionssystemen der großen Autohersteller reicht schon ein fehlendes Bauteil, um die Bänder zu stoppen. Bei …
Fehlendes Bauteil stoppt Produktion in mehreren BMW-Werken
Ex-Arcandor-Chef zieht Antrag auf Haftverkürzung zurück
Berlin/Essen (dpa) - Der wegen Anstifung zur Untreue angeklagte frühere Arcandor-Chef Thomas Middelhoff zieht seinen Antrag auf Haftverkürzung zurück. Das sagte seine …
Ex-Arcandor-Chef zieht Antrag auf Haftverkürzung zurück
Bahn-Baustellen sollen Fahrgäste seltener ausbremsen
Mit Rekord-Investitionen steckt die Deutsche Bahn Milliarden in das Eisenbahnnetz. Doch ihre Konkurrenten murren. Sie wollen weniger Vollsperrungen. Und mehr Mitsprache.
Bahn-Baustellen sollen Fahrgäste seltener ausbremsen
Flixbus: Wohl keine höheren Ticketpreise
Berlin/München (dpa) - Kunden des größten deutschen Fernbus-Anbieters Flixbus müssen in diesem Jahr wohl nicht mit höheren Preisen für Tickets rechnen. Generell seien …
Flixbus: Wohl keine höheren Ticketpreise

Kommentare