“Respektlos Frauen gegenüber“

Sexistisch: Audi sorgt mit neuem Werbespot für Mega-Aufreger

Audi sorgt mit einem neuen Spot für Empörung: Eine Frau wird darin behandelt wie ein Stück Vieh. Der Autobauer hat sich jetzt entschuldigt.

Nach heftiger Kritik an einer Werbung des Autobauers Audi in China hat sich das deutsche Unternehmen entschuldigt und das als sexistisch verurteilte Video zurückgezogen. Die Öffentlichkeit sehe die Werbung als "respektlos Frauen gegenüber", erklärte die Audi-Sparte für Gebrauchtwagen in ihrer "aufrichtigen Entschuldigung" am Donnerstag.

Die Audi AG drückte in einer eigenen Erklärung ihr "tiefes Bedauern" über jegliche Beleidigung durch die Werbung aus. Das Video entspreche "in keiner Weise" den Werten des Unternehmens.

Frau wird mit gebrauchtem Auto verglichen

In der chinesischen Werbung für die Gebrauchtwagen-Sparte von Audi testet eine Schwiegermutter während der Hochzeit ihres Sohnes dessen Braut wie ein Stück Vieh. So öffnet sie ihr gewaltsam den Mund, um die Zähne zu überprüfen. Mit dem Video soll offensichtlich suggeriert werden, dass ein Auto vor dem Kauf ebenso gründlich durchgecheckt werden sollte wie eine Braut vor der Hochzeit.

Reaktionen: „Extrem widerwärtig“

Im Internet sorgte die Werbung für breite Empörung. "Sucht Ihr Vieh aus?", fragte ein Nutzer im twitter-ähnlichen sozialen Netzwerk Weibo. Die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) überprüfe Mund und Zähne von Frauen, wenn sie mit Sexsklavinnen handele. Ein anderer Nutzer nannte den Audi-Clip "extrem widerwärtig".

Es ist nicht das erste Mal, dass eine Werbung in China in sozialen Netzwerken heftig angegriffen wird. Im vergangenen Jahr entschuldigte sich ein Waschmittelhersteller für eine Werbung, in der ein Schwarzer in eine Waschmaschine gesteckt wurde - um anschließend als hellhäutiger Asiate aus der Trommel zu steigen.

afp

Rubriklistenbild: © Screenshot Youtube

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Trump führt "Sehr produktive Gespräche" mit China
US-Präsident Trump und sein chinesischer Kollege Xi haben einen "Waffenstillstand" in ihrem Handelskonflikt vereinbart. Nun scheint es Fortschritte bei den Bemühungen um …
Trump führt "Sehr produktive Gespräche" mit China
Ehemann will Huawei-Chefin mit Millionenkaution freikaufen
Vor eineinhalb Wochen wurde Huawei-Finanzchefin Meng Wanzhou in Kanada festgenommen. Ihr Ehemann bietet dem Gericht eine Millionenkaution für ihre Freilassung - doch die …
Ehemann will Huawei-Chefin mit Millionenkaution freikaufen
Keine Lösung im EU-Streit um Klimaschutz-Vorgaben für Autos
Für Klimaschützer ist der Verkehr ein Sorgenkind: Der CO2-Ausstoß steigt, spritfressende SUVs sind gefragt und Elektroautos erobern die Straßen nur langsam. Auf EU-Ebene …
Keine Lösung im EU-Streit um Klimaschutz-Vorgaben für Autos
Aldi warnt Kunden vor Abzocke: Fallen Sie nicht auf diese Masche herein
Achtung! Zehntausende haben ihn schon begangen, deswegen sendet Aldi nun eine Warnung an seine Kunden: Machen Sie bloß nicht diesen Fehler!
Aldi warnt Kunden vor Abzocke: Fallen Sie nicht auf diese Masche herein

Kommentare