Sicher durch Matsch und Schnee

München - Im ausgefallenen Winter 2006/2007 galt erstmals die Winterreifenpflicht bei entsprechender Witterung. Weil sie mangels Schnee und Matsch kaum zum Tragen kam, sorgt sie erneut für Verwirrung unter Autofahrern. Thomas Schwarz, Experte im Münchner ADAC-Prüfzentrum, beantwortet die wichtigsten Fragen.

-Wann sind Winterreifen Pflicht und was bedeutet die Verordnung im Klartext?

Was seit Mai 2006 auf deutschen Straßen gilt, ist eine Neuregelung der Straßenverkehrsordnung. Sie verpflichtet Autofahrer, die Ausrüstung ihres Fahrzeugs den Witterungsverhältnissen anzupassen. Hierzu gehört zum Beispiel eine geeignete Bereifung. Generell vorgeschrieben sind Winterpneus damit nicht, wohl aber in bestimmten Situationen. Bei Eis und Schnee auf der Straße sind sie in jedem Fall ein Muss.

-Welche Strafen drohen bei Missachtung?

Wer bei starkem Schneetreiben ohne geeignete Winterreifen unterwegs ist, kann mit 20 Euro zur Kasse gebeten werden, bei Behinderung sind 40 Euro und ein Strafpunkt in Flensburg fällig. Kommt es zu einem Unfall, kann wie bisher der Kaskoschutz verloren gehen, denn auch der beste Sommerreifen ist im Winter völlig ungeeignet. Eine wintertaugliche Fahrzeugausrüstung beschränkt sich aber nicht nur auf die Bereifung. Gut funktionierende Wischerblätter und genügend Scheiben-waschflüssigkeit mit ausreichend hohem Frostschutz gehören gleichermaßen dazu. Übrigens: Die Verordnung gilt das ganze Jahr über. Bei einem starken Sommerregen und Aquaplaning verstoßen Autofahrer mit abgefahrenem Profil ebenfalls gegen dieses Gesetz.

-Wann gilt ein Reifen als wintertauglich?

Er sollte die M+S-Kennzeichnung (englisch: "mud & snow") tragen, am besten noch ein Schneeflockensymbol auf der Flanke. Ganzjahresreifen mit M+S-Kennzeichnung gelten auch als Winterreifen. Für die Profiltiefe gilt: Sie sollte vier Millimeter nicht unterschreiten. Nur so haben die wichtigen Lamellen noch die richtige Stärke und können den entscheidenden Grip aufbauen. Die Verordnung gibt zwar keine Auskünfte über das Alter der Pneus, älter als sechs Jahre sollten sie aber aus Sicherheitsgründen nicht sein. Die Kombination Sommer- und Winterbereifung ist bei Eis und Schnee nicht zulässig.

-Welche Tipps sollten Autofahrer beherzigen?

Wer auf Nummer sicher gehen möchte, sollte spätestens Anfang November sein Auto auf Winterreifen umrüsten. Nur sie verhindern durch ihre besonderen Eigenschaften, dass man ins Schleudern kommt.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bei Aldi, Penny, Kaufland & Co.: Salmonellen-Alarm in Bio-Eiern
Verbraucherbehörden schlagen Alarm: Eine Charge von Bio-Eiern könnte von Salmonellen-Bakterien betroffen sein.
Bei Aldi, Penny, Kaufland & Co.: Salmonellen-Alarm in Bio-Eiern
Audi-Chef in Bedrängnis: Staatsanwälte vernehmen Stadler
Nach zwei Tagen in Untersuchungshaft wird Audi-Chef Rupert Stadler am Mittwoch zum ersten Mal als Beschuldigter vernommen.
Audi-Chef in Bedrängnis: Staatsanwälte vernehmen Stadler
EU-Kommission prangert Steuersparmodell in Luxemburg an
Brüssel (dpa) - Luxemburg hat nach Erkenntnissen der EU-Kommission dem französische Engie-Konzern unzulässige Steuernachlässe gewährt und soll nun 120 Millionen Euro …
EU-Kommission prangert Steuersparmodell in Luxemburg an
Maschinenbauer: Export gewinnt an Tempo
Frankfurt/Main (dpa) - Deutschlands Maschinenbauer haben trotz der Verschärfung von Handelskonflikten ihr Exporttempo erhöht. In den ersten vier Monaten stieg die …
Maschinenbauer: Export gewinnt an Tempo

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.