Sichere Geldanlage: Über fünf Prozent Zins sind drin

München - Lausig verzinste Sparbücher müssen nicht sein. Für Tages- und Festgeld sowie vergleichbare Anlageformen gibt es nun wieder Angebote mit über fünf Prozent Zinsen.

Die Inflation liegt zur Zeit deutlich über drei Prozent. Das bedeutet: Wer Geld mit Zinssätzen unter diesem Wert anlegt, vernichtet Monat für Monat einen Teil des Ersparten. Alternativen gibt es genug. Für Festgeld gibt es bei voller Einlagensicherung bis zu 5,20 Prozent bei einem Jahr Laufzeit, für Tagesgeld werden einem bis zu 5,65 Prozent gezahlt.

Kaum zu glauben, aber wahr: Nach Zahlen der Deutschen Bundesbank liegen immer noch rund 100 Milliarden Euro auf niedrig verzinsten Sparbüchern mit gesetzlicher Kündigungsfrist und Zinsen von kaum mehr als 0,5 Prozent im Jahr. Nachdem vor allem Direktbanken in den letzten Jahren zumeist hoch verzinste Tagesgeld-Offerten auf den Markt warfen, um an neue Kunden zu kommen, waren es in den letzten Wochen vor allem Festgelder, mit denen Geldhäuser locken.

Steuer-Frage

Auffällig dabei: Selbst große Geschäftsbanken, die Privatkunden viele Jahre stiefmütterlich behandelt haben, sind dabei. Zu den Top-Anbietern bei einer Laufzeit von einem Jahr zählen Commerzbank (5,20 Prozent), Dresdner (5,10) und Deutsche Bank (5,00).

Diese Angebote sind besonders für diejenigen interessant, die gut verdienen. Denn Festgeldzinsen, die bei Laufzeitende im nächsten Jahr ausgezahlt werden, unterliegen dann der Abgeltungssteuer von 25 Prozent. Davon profitieren nicht nur Millionäre. Denn bei einem Alleinstehenden erreicht der persönliche Steuersatz bereits bei einem Jahreseinkommen von 18 000 Euro die 25 Prozent ­ wenn keine besonders hohen Werbungskosten oder Sonderausgaben vorliegen. Bei Doppelverdienern mit jeweils Steuerklasse IV sind es 36 000 Euro. Wer mehr verdient, fährt mit der Abgeltungssteuer bei einem Zinstermin 2009 besser.

Die Zinsen von Tagesgeld fließen einem dagegen auf jeden Fall noch in diesem Jahr zu. Werden diese viermal im Jahr verzinst, ist die nächste Zahlung am 30. September fällig. Die nächste Gutschrift folgt dann für alle Tagesgeldkunden am 31. Dezember dieses Jahres. Diese Zinsen sind dem persönlichen Steuersatz von bis zu 42 Prozent plus Kirchensteuer und Soli unterworfen.

Die Zinstermine

Beim Tagesgeld führt bundesweit momentan die isländische Kaupthing-Bank mit 5,65 Prozent die Hitliste an. Sie hat jedoch nur eine Einlagensicherung von 20 887 Euro pro Person. Bei ihr sind Nominalzins und Effektivzins gleich, weil dieses Geldhaus nur einmal im Jahr den Zins ausschüttet. Das ist bei der Comdirect mit ihrer 5,00-Prozent-Offerte anders. Wegen der vier Zinstermine kommt man hier auf einen Effektivzins von 5,09 Prozent.

Diese vier Termine im Jahr haben auch eine ganz praktische Bedeutung für den Geldanleger: Holt er sein Geld schon nach kurzer Zeit ab, bekommt er die Zinsen am 31. März, 30. Juni, 30. September oder am Ende des Jahres ausbezahlt. Bei einem Zinstermin im Jahr muss man hingegen immer bis zum Jahreswechsel auf die Zinszahlung warten. Solange bleiben sie unverzinst bei der Bank. Daher sollte man bei einem Zinsvergleich unbedingt die Anzahl der Zinstermine im Auge haben.

Nicht zu lang binden

Steigen die Zinsen auf breiter Front, wie dies zur Zeit der Fall ist, sollte man längerfristige Anlagen meiden. Viele Banken geben einem sogar mehr Zinsen, wenn man das Geld nur drei oder vier Jahre statt acht oder zehn anlegt. Die Bausparkasse Mainz beispielsweise zahlt für ihren Sparbrief über acht Jahre nur 5,00 Prozent. 5,30 sind es hingegen bei fünf Jahren Laufzeit. Es lohnt sich, sorgfältig zu vergleichen.

Mehr zum Thema

Ausführliche Informationen gibt es unter der Fax-Abrufnummer 0900/125 26 65 52 40 (1 Minute/62 Cent/6 Seiten) bis 12. September 2008. Das Fax-Gerät auf "Polling" oder "Sendeabruf" stellen, Fax-Service-Nummer wählen und Starttaste drücken. Alle neueren Geräte haben diese Funktion. Kein Fax? Senden Sie einen mit 90 Cent frankierten Rückumschlag plus 1,45 Euro in Briefmarken ­ Stichwort "Tages- und Festgeld" ­ an: Versandservice, Lerchenstr. 8, 86938 Schondorf.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schäuble in Davos: „You never eat as hot as it is cooked“
Davos/Berlin - Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble zeigte sich beim Wirtschaftsforum in Davos milde im Hinblick auf die EU-Verhandlungen mit London. Dabei fiel er mit …
Schäuble in Davos: „You never eat as hot as it is cooked“
Banken in London feilen an Umzugsplänen
Wenn Großbritannien die EU verlässt, welche Geschäfte können Banken dann noch von London aus in Kontinentaleuropa machen? Schon seit längerem machen sich Geldhäuser …
Banken in London feilen an Umzugsplänen
Insolvenzen fallen auf Tiefstand
Die Pleitewelle des vergangenen Jahrzehnts ist abgeebbt. Dank der stabilen Binnenkonjunktur und günstiger Finanzierungen müssen deutlich weniger Unternehmen in die …
Insolvenzen fallen auf Tiefstand
EZB hält Leitzins  auf Rekordtief von null Prozent
Frankfurt/Main - Die Europäische Zentralbank (EZB) hält den Leitzins im Euroraum auf dem Rekordtief von null Prozent. Das beschloss der EZB-Rat bei seiner Sitzung am …
EZB hält Leitzins  auf Rekordtief von null Prozent

Kommentare