+
Bei der neuen Gesundheitskarte werden neue Sicherheitsmängel bekannt.

Sicherheitmängel bei neuer Gesundheitskarte

München - Neue Sicherheitslücke bei der elektronischen Gesundheitskarte: Interne Berichte der zuständigen Betreibergesellschaft Gematik belegen, dass Computer-Hacker im schlimmsten Fall sensible Patientendaten ausspähen könnten.

Die neue Gesundheitskarte soll ab Herbst schrittweise an alle gesetzlich Versicherten ausgegeben werden. Kritiker warnen seit Jahren vor mangelndem Datenschutz.

Schwachstelle ist offenbar die Software der neuen Kartenlesegeräte. Sollte es Angreifern gelingen, Spionage-Programme in der Arztpraxis zu installieren, könnten sie die persönliche PIN-Nummer des Patienten ausspähen, heißt es in einem Gematik-Bericht, der dem Münchner Merkur vorliegt. Mit der Geheimnummer könnten sich Angreifer Zugriff auf Patientendaten wie etwa Vorerkrankungen verschaffen. Die Experten empfehlen daher dringend eine Aktualisierung des Computerprogramms in den Lesegeräten. Unklar ist allerdings, wer für die Kosten aufkommt. Die Betreibergesellschaft Gematik wollte sich zu den Vorwürfen nicht äußern.

Die elektronische Gesundheitskarte sorgt seit Jahren für Ärger. Ursprünglich sollte die neue Chipkarte bereits 2006 die bisherige Versichertenkarte ablösen. Technische Probleme und Streitigkeiten zwischen Kassen, Ärzten und Kliniken sorgten für immer neue Verzögerungen. Im Herbst soll die Ausgabe endlich flächendeckend beginnen. Der frühere Gesundheitsminister Philipp Rösler (FDP) verpflichtete die Kassen, bis Ende des Jahres zehn Prozent ihrer Versicherten mit der elektronischen Gesundheitskarte auszustatten. Versicherungen, die dies nicht schaffen, drohen satte Strafen.

Kritiker sehen sich durch die neue Sicherheitslücke bestätigt: „Es zeigt erneut, dass es eine absolute Sicherheit für die Patientendaten nicht gibt“, sagt Martin Grauduszus, Präsident der Freien Ärzteschaft. Unions-Fraktionsvize Johannes Singhammer forderte die Betreiber auf, Sicherheitslücken umgehend zu schließen. Der CSU-Politiker stellte aber auch klar: „An der neuen Versichertenkarte führt kein Weg vorbei.“

mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Als Kundin bei Aldi ans Tiefkühlfach tritt, macht sie eine wirklich lustige Entdeckung
Da hat ein Aldi-Mitarbeiter wohl etwas geschlafen, denn eine Kundin hat am Tiefkühlregal eine lustige Entdeckung gemacht und es bei Facebook gepostet. 
Als Kundin bei Aldi ans Tiefkühlfach tritt, macht sie eine wirklich lustige Entdeckung
Dax-Anleger schnaufen nach Gewinnserie durch
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax ist nach fünf Gewinntagen in Folge leicht ins Minus gerutscht. Der Deutsche Leitindex fiel um 0,29 Prozent auf 12 728,90 Punkte.
Dax-Anleger schnaufen nach Gewinnserie durch
Ikea verschärft sein Rückgaberecht weiter
Berlin (dpa) - Der Möbelhändler Ikea verschärft in Deutschland erneut sein Rückgaberecht.
Ikea verschärft sein Rückgaberecht weiter
Regeln verschärft: Diese Falschmeldungen will Facebook künftig löschen
Facebook hat auf die Kritik am Umgang mit Falschmeldungen reagiert und will seine Regeln verschärfen. So soll verhindert werden, dass Konflikte angeheizt werden.
Regeln verschärft: Diese Falschmeldungen will Facebook künftig löschen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.