+
Nach Erkenntnissen von Symantec nehmen die "Morpho"-Attacken gezielt die E-Mail-Server ins Visier. Foto: Oliver Berg

Sicherheitsexperten: Hackergruppe greift gezielt große Unternehmen an

Berlin (dpa) - Eine hochprofessionelle Hackergruppe greift nach Erkenntnissen von IT-Experten seit Jahren gezielt große Unternehmen an.

Unter den Zielen seien bereits Anfang 2013 die amerikanischen Tech-Schwergewichte Microsoft, Apple, Twitter und Facebook gewesen, berichtete die Sicherheitssoftware-Firma Symantec. Insgesamt konnten die Sicherheitsforscher die Gruppe mit Angriffen auf 49 Firmen und Organisationen in Verbindung bringen. Symantec gab ihr den Namen "Morpho".

Neben der Technologiebranche stünden auch Pharmaunternehmen und Anwaltsfirmen im Visier der Angreifer. Daneben seien zwei Spezialisten für Gold und Öl betroffen gewesen.

Die Ziele legten nahe, dass "Morpho" im Gegensatz zu staatlich unterstützten Hackergruppen eher profitorientiert sei, sagte Symantec-Experte Candid Wüest der Deutschen Presse-Agentur. Es könne dabei zum Beispiel um Industriespionage oder das Sammeln von Informationen für Insider-Geschäfte gehen.

Nach Erkenntnissen von Symantec nehmen die "Morpho"-Attacken gezielt die E-Mail-Server ins Visier. Dabei sei es schwer festzustellen, zu welchen Informationen die Angreifer sich Zugang verschaffen konnten. "Die Unternehmen selbst wissen es vielleicht, teilen diese Angaben aber nicht." In einem Fall habe sich "Morpho" sogar in die Sicherheitsanlage gehackt, die Überwachungskameras und Türschlösser kontrollierte.

Die bisherigen Erkenntnisse erlaubten keine Rückschlüsse auf die Herkunft von "Morpho", sagte Wüest. Die Angreifer nutzten zwar bisher öffentlich unbekannte Sicherheitslücken, um in die Systeme zu kommen. "In einem gut gewarteten Netzwerk dürfte der Datenverkehr aber relativ schnell auffallen."

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Fehlendes Bauteil stoppt Produktion in mehreren BMW-Werken
Kleine Ursache, große Wirkung - in den durchgetakteten Produktionssystemen der großen Autohersteller reicht schon ein fehlendes Bauteil, um die Bänder zu stoppen. Bei …
Fehlendes Bauteil stoppt Produktion in mehreren BMW-Werken
Ex-Arcandor-Chef zieht Antrag auf Haftverkürzung zurück
Berlin/Essen (dpa) - Der wegen Anstifung zur Untreue angeklagte frühere Arcandor-Chef Thomas Middelhoff zieht seinen Antrag auf Haftverkürzung zurück. Das sagte seine …
Ex-Arcandor-Chef zieht Antrag auf Haftverkürzung zurück
Bahn-Baustellen sollen Fahrgäste seltener ausbremsen
Mit Rekord-Investitionen steckt die Deutsche Bahn Milliarden in das Eisenbahnnetz. Doch ihre Konkurrenten murren. Sie wollen weniger Vollsperrungen. Und mehr Mitsprache.
Bahn-Baustellen sollen Fahrgäste seltener ausbremsen
Flixbus: Wohl keine höheren Ticketpreise
Berlin/München (dpa) - Kunden des größten deutschen Fernbus-Anbieters Flixbus müssen in diesem Jahr wohl nicht mit höheren Preisen für Tickets rechnen. Generell seien …
Flixbus: Wohl keine höheren Ticketpreise

Kommentare