Tödliche Messer-Attacke in Giesing: Mann gestorben

Tödliche Messer-Attacke in Giesing: Mann gestorben
+
Die Fußball-WM in Südafrika ist für Siemens ein Glücksfall.

Siemens: Aufträge von einer Milliarde Euro vor Fußball-WM

Johannesburg/München - Der Elektrokonzern Siemens hat im Zusammenhang mit der Fußball-Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika Aufträge von rund einer Milliarde Euro bekommen.

80 Prozent seien Projekte zum Aufbau der Energieinfrastruktur, wie das Unternehmen am Donnerstag in München mitteilte. Zudem beteilige sich Siemens an der Gestaltung des öffentlichen Nahverkehrs sowie an der Verbesserung der medizinischen Versorgung. Auch werde in acht von zehn WM-Stadien Lichttechnik der Siemens-Tochter Osram eingesetzt. Die Sparte Healthcare liefert medizinische IT-Systeme an 37 Krankenhäuser und 300 Kliniken.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Opec-Länder einigen sich auf höhere Ölförderung
Die Opec hat ihr selbst auferlegtes Förderlimit zuletzt nicht voll ausgeschöpft. Das soll sich im kommenden Halbjahr ändern, einige Länder dürfen nun wieder mehr …
Opec-Länder einigen sich auf höhere Ölförderung
EU-Vergeltungszölle auf US-Produkte in Kraft
Donald Trump ließ sich durch alle diplomatischen Bemühungen der EU nicht beirren. Jetzt kommt im Handelsstreit mit den Vereinigten Staaten der europäische Gegenschlag. …
EU-Vergeltungszölle auf US-Produkte in Kraft
EU setzt Zölle auf US-Produkte in Kraft - Trump droht mit Rache, Dax rutscht ins Minus
Die EU hat Zölle auf einige US-Produkte in Kraft gesetzt. Dies veranlasst US-Präsident Trump zu einem Tweet, in der er Rache ankündigt.
EU setzt Zölle auf US-Produkte in Kraft - Trump droht mit Rache, Dax rutscht ins Minus
Griechenland-Rettung vor dem Abschluss
Noch eine letzte Nachtsitzung, dann war das Paket geschnürt: Der Euro-Rettungsschirm für Griechenland wird eingeklappt - verbunden mit großen Hoffnungen für das …
Griechenland-Rettung vor dem Abschluss

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.