+
Mit weiteren Protesten wollen Beschäftigte des Elektrokonzerns Siemens ihrer Sorge um die Arbeitsplätze Ausdruck verleihen.

Siemens-Beschäftigte planen weitere Proteste

München - Mit weiteren Protesten wollen Beschäftigte des Elektrokonzerns Siemens ihrer Sorge um die Arbeitsplätze Ausdruck verleihen.

Zur bevorstehenden Siemens-Aufsichtsratssitzung am kommenden Mittwoch (2. Dezember) erwartet die IG Metall mehrere hundert Mitarbeiter aus verschiedenen Bereichen des Konzerns zu einer Kundgebung in der Nähe der Siemens-Zentrale in der Münchner Innenstadt.

Unter anderem wollten sich Beschäftigte der Siemens- Sparte Electronic Device Manufacturing (EDM), von Siemens IT Solutions and Services sowie des Gemeinschaftsunternehmens Nokia Siemens Networks an der Aktion beteiligen, hieß es am Freitag im Internet-Forum “Siemens Dialog“ der Gewerkschaft. Gemeinsam wollten die Beschäftigten auf den “schwelenden Konflikt“ hinweisen, der sich durch zahlreiche zumeist kleinere Maßnahmen wie Stellenabbau, Verlagerungen und Ausgliederung von Geschäftsfeldern ergebe.

Bereits in der vergangenen Woche hatten mehrere hundert Beschäftigte am Rande einer Betriebsrätekonferenz in Hannover gegen befürchtete Einschnitte bei dem Unternehmen protestiert.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

IAA verlässt Frankfurt - drei Städte im Rennen für 2021
Die Messe soll keine reine Autoschau mehr sein und an neuer Adresse neu beginnen. In einigen Wochen wird feststehen, wo die IAA nächstes Jahr über die Bühne geht. Drei …
IAA verlässt Frankfurt - drei Städte im Rennen für 2021
Dax erholt sich noch ein klein wenig
Frankfurt/Main (dpa) - Nach einem munteren Auf und Ab im Verlauf des Tages hat der Dax am Mittwoch leicht im Plus geschlossen. Kursgewinne an der Wall Street sorgten …
Dax erholt sich noch ein klein wenig
Baustellen in Sicht: Bahn investiert 12,2 Milliarden Euro
Die Deutsche Bahn erneuert ihr Gleisnetz - und investiert in diesem Jahr so viel wie noch nie. Um die Einschränkungen für die Kunden klein zu halten, hat Pofalla ein …
Baustellen in Sicht: Bahn investiert 12,2 Milliarden Euro
Lufthansa streicht alle Flüge von und nach China
Das neue Coronavirus breitet sich weiter aus. Vorsorglich zieht nun auch die Lufthansa Konsequenzen. Bis zum 9. Februar sollen die Flugverbindungen zunächst ausgesetzt …
Lufthansa streicht alle Flüge von und nach China

Kommentare