+
Siemens-Chef Joe Kaeser sorgt sich um das Investionsklima nach den Terroranschlägen in Paris vor zwei Wochen. Foto: Soeren Stache

Siemens-Chef Kaeser befürchtet schlechteres Investitionsklima

München (dpa) - Siemens-Chef Joe Kaeser befürchtet nach den Terroranschlägen in Paris eine Verschlechterung des weltweiten Investitionsklimas.

"Der Terror hat eine neue Dimension erreicht: Er hat sich in Paris in die Mitte der westlichen Gesellschaften gebombt", sagte der Top-Manager dem "Handelsblatt" (Freitag). "Die Anzahl und Ernsthaftigkeit geopolitischer Krisen wird künftig eher zunehmen."

Für die Entwicklung der Wirtschaft sei aber vor allem der Konsum entscheidend. "Und dieser Konsum ist bislang robust." Am Ende drehe sich alles um Zuversicht und Vertrauen.

Es sei Aufgabe der politischen, wirtschaftlichen, aber auch gesellschaftlichen Führung, dort Stärke zu zeigen, wo andere vielleicht verunsichert seien und zweifelten. "Wir werden nicht dafür bezahlt, uns Sorgen zu machen, sondern den uns anvertrauten Menschen Perspektiven aufzuzeigen und Mut zu machen."

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Noch ein Bieter für Hunsrück-Airport Hahn im Rennen
Mainz (dpa) - Für den Verkauf des defizitären Flughafens Hahn ist nur noch ein Bieter im Rennen: die Firma ADC und ihr Partner HNA. Das teilte das Innenministerium in …
Noch ein Bieter für Hunsrück-Airport Hahn im Rennen
Schockierte dm-Kunden: Was soll dieser Faschingsartikel?
Köln - Zur Karneval und Fasching stellt dm dieses Jahr etwas neues ins Regal. Die Kunden sind empört. ProSieben zeigt im Video die Reaktionen.
Schockierte dm-Kunden: Was soll dieser Faschingsartikel?
Samsung führt Brände des Note 7 auf Batterie-Probleme zurück
Samsung hat sich viel Zeit genommen, um die Probleme bei seinem feuergefährdeten Vorzeige-Modell Galaxy Note 7 zu untersuchen. Der Smartphone-Marktführer will verlorenes …
Samsung führt Brände des Note 7 auf Batterie-Probleme zurück
Fünfte Absage: Brandenburg verärgert über BER-Aufschub
Berlin - Es lag lange in der Luft, dennoch ist jetzt, wo es ausgesprochen ist, der Unmut groß: Der neue Hauptstadtflughafen geht auch dieses Jahr nicht in Betrieb. Nun …
Fünfte Absage: Brandenburg verärgert über BER-Aufschub

Kommentare