+
Joe Kaeser, Vorstandsvorsitzender der Siemens AG

Lobende Worte für US-Präsident

Siemens-Chef Kaeser sieht gute Ansätze bei Trump

Washington - Siemens-Vorstandschef Joe Kaeser hält die umstrittene Wirtschaftspolitik von US-Präsident Donald Trump auch für eine Chance für deutsche Unternehmen in den USA.

„Die neue Regierung, angeführt vom neuen Präsidenten, versucht über pragmatische Wege Dinge zu verbessern“, sagte Kaeser am Mittwoch (Ortszeit) der Deutschen Presse-Agentur in Washington. „Das ist an sich ein guter Ansatz.“ Kaeser hält sich mit dem gesamten Siemens-Vorstand zu einer Vorstandssitzung und zu Gesprächen in der US-Hauptstadt auf. Die USA sind mit einem Umsatz von fast 24 Milliarden Dollar der größte Einzelmarkt des Münchner Technologiekonzerns.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fachkräftemangel wird immer größeres Wachstumshindernis
Berlin (dpa) - Der Fachkräftemangel wird aus Sicht der Handelskammern zunehmend zu einem Wachstumshindernis für den Standort Deutschland. Rund 1,6 Millionen Stellen …
Fachkräftemangel wird immer größeres Wachstumshindernis
CO2-Grenzwerte: Merkel will Autoindustrie nicht überfordern
Die Dieselkrise ist nicht gelöst, doch in der Bundesregierung schwelt noch ein weiterer Streit. Es geht um schärfere Schadstoff-Grenzwerte der EU.
CO2-Grenzwerte: Merkel will Autoindustrie nicht überfordern
Michael Kors kauft Mailänder Modehaus Versace
Knallige Stoffe, barocke Goldelemente und Leoparden-Muster: Mit seinem extravaganten Design zählt Versace zu den schillerndsten Modemarken weltweit. Jetzt wechselt das …
Michael Kors kauft Mailänder Modehaus Versace
Grammer-Vorstand tritt komplett zurück
Im August wurde der Autozulieferer Grammer von Chinesen übernommen. Jetzt nutzt der Vorstand in Amberg eine lukrative Ausstiegsklausel für sich. Arbeitnehmervertreter …
Grammer-Vorstand tritt komplett zurück

Kommentare