Siemens einigt sich mit Arbeitnehmervertretern über Stellenabbau

München - Der Elektrokonzern Siemens hat sich nach Angaben aus Verhandlungskreisen mit Arbeitnehmervertretern auf Details des geplanten Stellenabbaus in Deutschland geeinigt.

Demnach gelte als sicher, dass eine Transfergesellschaft für bis zu drei Jahre aufgesetzt werde, verlautete am Donnerstag aus den Verhandlungskreisen. Auch seien unter anderem umfangreiche Fortbildungs- und Umschulungsmaßnahmen vereinbart worden. Betriebsbedingte Kündigungen hingegen seien weiterhin "mehr als unwahrscheinlich", hieß es. Nun stehe noch eine abschließende Entscheidung des Gesamtbetriebsrats Ende August aus. Siemens will weltweit 16 750 Stellen streichen, davon 5250 in Deutschland.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Entscheidung über Diesel-Fahrverbote vertagt
Es bleibt spannend: Nach jahrelangen Diskussionen nehmen sich auch die obersten Verwaltungsrichter ein paar Tage Zeit, um Klarheit zu schaffen, ob Diesel-Fahrverbote …
Entscheidung über Diesel-Fahrverbote vertagt
Dax nach Schlussspurt kaum verändert
Frankfurt/Main (dpa) - Der deutsche Leitindex Dax hat sich am Donnerstag mit einem Schlussspurt noch fast ins Plus gerettet.
Dax nach Schlussspurt kaum verändert
Eurokurs erholt sich - Dollar gibt nach
Der Eurokurs hat sich erholt. Der amerikanische Doller steht dafür unter Druck. Dämpfer dafür sind wohl die jüngsten Turbulenzen in den USA.
Eurokurs erholt sich - Dollar gibt nach
„Traktor-Kartell“: Ermittlungen gegen Baywa und Agrar-Großhändler eingestellt
Die Ermittlungen wegen illegaler Preisabsprachen bei Landmaschinen gegen Baywa und Agrar-Großhändler wurde eingestellt. In einem anderen Kartellverfahren wird dagegen …
„Traktor-Kartell“: Ermittlungen gegen Baywa und Agrar-Großhändler eingestellt

Kommentare