+
Das Logo der Siemens AG an einem Gebäude des Unternehmens in München (Archivbild).

Siemens erwägt Stellenabbau in der Gesundheitssparte

München - Der Technologiekonzern Siemens will in der Gesundheitssparte Health Care in den kommenden beiden Jahren möglicherweise Stellen abbauen.

Mit einer Reihe von Maßnahmen, zu denen auch Personalanpassungen gehörten, wolle der Konzern sich auf Veränderungen im weltweiten Gesundheitsbereich vorbereiten, kündigte das Unternehmen am Donnerstag in München an.

Verhandlungen darüber mit Arbeitnehmervertretern hätten bereits begonnen, hieß es. Es sei allerdings “klares Ziel“, in Deutschland ohne betriebsbedingte Kündigungen auszukommen. Hierzulande zählt die Gesundheitssparte, einer der vier Siemens-Geschäftsbereiche, rund 3.500 Stellen.

Wer kassiert wie viel? Die 30 Topverdiener unter den deutschen Konzern-Bossen 2010

So viel kassierten die Bosse der Dax-Konzerne 2011

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Größte Freihandelszone der Welt wird neu aufgestellt
Fast ein Vierteljahrhundert waren die meisten mit Nafta zufrieden - dann kam Donald Trump. Die Nordamerikanische Freihandelszone muss auf Druck des US-Präsidenten neue …
Größte Freihandelszone der Welt wird neu aufgestellt
Wohnmobile werden in Deutschland immer beliebter
In die Freizeitfahrzeuge halten jetzt immer mehr elektronische Helfer Einzug - von der Rückfahrkamera bis zum Abstandswarner. Deutschlands Versicherer halten das …
Wohnmobile werden in Deutschland immer beliebter
Ministerin Barley droht mit Frauenquote für Vorstände
Die Leitung von Unternehmen ist immer noch überwiegend Männerdomäne. Eine Pflicht für Firmen, ihre Vorstände ausgeglichen zu besetzen, gibt es nicht. Jetzt ist sie …
Ministerin Barley droht mit Frauenquote für Vorstände
Mindestlohn hat untere Tarifgehälter angehoben
Der 2015 eingeführte gesetzliche Mindestlohn hat vor allem in typischen Niedriglohnbranchen gewirkt.
Mindestlohn hat untere Tarifgehälter angehoben

Kommentare