Siemens-Hauptversammlung: Auch von Pierer muss bangen

München - Der frühere Siemens-Aufsichtsratschef Heinrich von Pierer muss wegen der Schmiergeldaffäre um seine Entlastung auf der Hauptversammlung Ende Januar bangen.

Der Siemens-Aufsichtsrat wolle einen neuen Kompromissvorschlag präsentieren, der vorsieht, zumindest drei ehemaligen Top-Managern die ursprünglich geplante Entlastung zu verweigern und auf das nächste Jahr zu verschieben, berichtete das Magazin "Der Spiegel". Neben Pierer seien dies der frühere Konzernchef Klaus Kleinfeld sowie Ex-Personalvorstand Jürgen Radomski.

Alle drei haben bestritten, von dubiosen Schmiergeldzahlungen bei Siemens gewusst oder solche Praktiken gar gebilligt zu haben. Mit seinem Abstimmungsantrag wolle das Gremium sich Schadensersatzansprüche offenhalten, falls einer der drei Männer im Zuge der Ermittlungen doch noch belastet werden sollte, berichtete "Der Spiegel". Pierer stand 13 Jahre lang an der Spitze des Konzerns und leitete danach den Aufsichtsrat.

Kleinfeld hatte sich bereits selbst für eine Verschiebung der Abstimmung über seine eigene Entlastung auf der Hauptversammlung am 24. Januar in München ausgesprochen. "Ich bin absolut damit einverstanden, dass der Vorstand und der Aufsichtsrat so lange nicht entlastet werden, bis alle Sachverhalte aufgeklärt sind", sagte Kleinfeld der "Süddeutschen Zeitung" (Samstag). Im Auflösungsvertrag sei ihm zwar zugesichert worden, dass der Aufsichtsrat seine Entlastung beantragen werde. Er bestehe darauf aber nicht, solange nicht alle Fragen im Korruptionsskandal aufgeklärt seien.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Air Berlin will schnelle Entscheidung über Transfergesellschaft
Tausenden Mitarbeitern der insolventen Air Berlin droht die Kündigung - das Unternehmen setzt deshalb vor allem auf eine Transfergesellschaft. Davon könnten bis zu 4000 …
Air Berlin will schnelle Entscheidung über Transfergesellschaft
Postbank-Beschäftigte stimmen für unbefristeten Streik
Bonn (dpa) - Im Tarifstreit für die rund 18 000 Beschäftigten der Postbank drohen nun unbefristete Streiks.
Postbank-Beschäftigte stimmen für unbefristeten Streik
ADAC-Umfrage: Regierung soll Straßennetz und ÖPNV ausbauen
München (dpa) - Den Menschen in Deutschland liegt einer Umfrage zufolge besonders der Verkehr in ländlichen Gebieten am Herzen.
ADAC-Umfrage: Regierung soll Straßennetz und ÖPNV ausbauen
Air-Berlin-Generalbevollmächtigter pocht weiter auf Hilfe vom Steuerzahler
Der Generalbevollmächtigte für die konkurse Fluggesellschaft Air Berlin bekäftigt die Notwendigkeit einer Transfergesellschaft. Derweil wird Chef Thomas Winkelmann …
Air-Berlin-Generalbevollmächtigter pocht weiter auf Hilfe vom Steuerzahler

Kommentare