Siemens liefert 130 Windkraftanlagen in die USA

Erlangen - Der Technologiekonzern Siemens liefert 130 Windkraftanlagen in die USA. Für den Windpark "Windy Point" seien 72 Turbinen bestimmt, weitere 58 Anlagen seien für den Windpark "Windy Flats" reserviert, teilte Siemens am Montag mit.

Mit einer installierten Leistung von etwa 300 MW sollen die beiden Windparks knapp 90 000 Haushalte im Nordwesten der USA mit Strom beliefern. Auftraggeber ist Cascade Wind Acquisition, eine Tochtergesellschaft des in San Diego ansässigen Windkraft-Projektentwicklers Cannon Power. Einen Auftragswert nannte Siemens nicht.

Die ersten Anlagen werden voraussichtlich im vierten Quartal 2008 ihren Betrieb aufnehmen, bis August 2009 sollen alle 130 Windturbinen am Netz sein. Zusätzlich zur Installation und Inbetriebnahme wird Siemens den Service und die Wartung der Windenergieanlagen für den Zeitraum von zwei Jahren übernehmen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

18.000 demonstrieren gegen "Agrarindustrie"
Berlin - Anlässlich des Beginns der Agrarmesse "Grüne Woche" haben Tausende in Berlin unter dem Motto "Wir haben es satt!" für eine Neuausrichtung der Landwirtschaft …
18.000 demonstrieren gegen "Agrarindustrie"
Müller: BER-Eröffnung 2017 "kann nicht mehr funktionieren"
Berlin - Nun wird allmählich offiziell, was sich schon länger andeutete: Mit dem neuen Hauptstadtflughafen wird es auch 2017 nichts.
Müller: BER-Eröffnung 2017 "kann nicht mehr funktionieren"
Weltgrößte Wassersport-Messe "Boot" eröffnet
Düsseldorf - Über 1800 Aussteller aus 70 Ländern präsentieren in Düsseldorf auf der weltgrößten Wassersportmesse „Boot“ wieder ihre Produkte vom Surfbrett bis zur …
Weltgrößte Wassersport-Messe "Boot" eröffnet
Nach Trump-Party: Euphorie an der Börse schwindet
Frankfurt/Main - Nach dem Wahlsieg von Donald Trump sind die Aktienkurse in die Höhe geschossen. Doch nun kommen bei Anlegern die Sorgen zurück. Denn niemand weiß genau, …
Nach Trump-Party: Euphorie an der Börse schwindet

Kommentare