+
Eine Millionen-Strafe muss der Siemens-Konzern angeblich an die Belgische Bahn zahlen.

Siemens muss Millionenstrafe an belgische Bahn zahlen

Brüssel - Der Siemens-Konzern muss laut Zeitungsbericht an die belgische Bahn SNCB eine Vertragsstrafe von 21,2 Millionen Euro zahlen. Grund für die Strafe ist angeblich, dass der Konzern bei einem Groß-Auftrag  dem Zeitplan hinterher hinkt.

Das berichtete die belgische Nachrichtenagentur Belga am Samstag unter Berufung auf die Zeitung “La Libre Belgique“. Grund dafür sei die verspätete Lieferung von 120 Lokomotiven vom Typ Taurus Eurosprinter 3 (T18). Der gesamte Auftrag belaufe sich auf 440 Millionen Euro.

Siemens werde vorgeworfen, rund zwei Jahre im Verzug zu sein, meldet das Blatt unter Bezug auf Belgiens Verkehrsministerin Inge Vervotte. Nach Angabe der Zeitung sind Probleme bei der Gerätezulassung die Ursache für die Verzögerung. Zudem entsprächen die Lokomotiven nicht dem Leistungsverzeichnis.

Derzeit miete die Bahngesellschaft SNCB Lokomotiven vom Siemens-Konkurrenten Bombardier und müsse dafür monatlich rund 31 000 Euro pro Fahrzeug zahlen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stahlkocher demonstrieren gegen Thyssenkrupp-Fusionspläne
Duisburg (dpa) - Betriebsrat und IG Metall haben ain Bochum zu einer Großdemonstration gegen die Stahl-Fusionspläne von Thyssenkrupp aufgerufen.
Stahlkocher demonstrieren gegen Thyssenkrupp-Fusionspläne
Ryanair bietet Piloten mehr Geld an
Bis zu 10 000 Euro mehr will Ryanair seinen Flugzeugführern unter anderem in Berlin und anderen Standorten zahlen. Damit will die Airline verhindern, dass es zu weiteren …
Ryanair bietet Piloten mehr Geld an
Lufthansa könnte große Teile der Air Berlin übernehmen
Eine Entscheidung ist es noch nicht, aber die Richtung scheint klar: Der deutsche Marktführer Lufthansa soll bei Air Berlin das größte Stück vom Kuchen haben. Doch der …
Lufthansa könnte große Teile der Air Berlin übernehmen
Ermittler spüren 2433 Mindestlohn-Verstöße auf
Am Bau und im Gastgewerbe stoßen die Ermittler auf die meisten Mindestlohnverstöße. Am auffälligsten sind Erfurt, Magdeburg und Berlin. Aber reichen die Kontrollen aus?
Ermittler spüren 2433 Mindestlohn-Verstöße auf

Kommentare