+
Siemens ist Europameister: Europaweit hat das Unternehmen am meisten Patente angemeldet.

Siemens ist Patent-Europameister

München - In der Disziplin Erfinden geht die Goldmedaille an Siemens. Das teilte das Europäische Patenamt am Freitag mit. Welche europäischen Konzerne Siemens hinter sich ließ:

Der Münchner Elektronikkonzern hat seinen Spitzenplatz mit 2235 Patent-Anmeldungen im vergangenen Jahr ausgebaut, gefolgt vom niederländischen Konkurrenten Philips mit 1759 Anmeldungen. Der koreanische Technologiekonzern Samsung verdrängte den Chemieriesen BASF auf den vierten Platz. Der Autozulieferer Bosch kam auf Platz acht.

Weltweit kamen die meisten Erfindungen aus den USA

Insgesamt die meisten neuen Ideen wurden aber von US-Unternehmen beim Europäischen Patentamt angemeldet: Fast jeder vierte Antrag stammte aus den Vereinigten Staaten. Die japanischen Tüftler und Erfinder legten kräftig zu und kamen auf gut 19 Prozent, die deutschen blieben mit knapp 14 Prozent auf dem dritten Platz. Es folgten China und Südkorea, die weit mehr Innovationen vor Nachahmern schützen ließen als im Vorjahr.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

DSW: Kritik auf Hauptversammlungen wird lauter werden
Deutschlands Unternehmen profitieren von niedrigen Zinsen und dem schwachen Euro. Bei vielen laufen die Geschäfte rund. Dennoch dürfte es auf den Hauptversammlungen …
DSW: Kritik auf Hauptversammlungen wird lauter werden
Lokführergewerkschaft will Alkoholverbot in Bordrestaurants
Heilbronn - Auf Gewalt und Aggressionen treffen Bahn-Mitarbeiter bei ihrer Arbeit fast jeden Tag. Oft liegt es an alkoholisierten Fahrgästen. Die Gewerkschaft der …
Lokführergewerkschaft will Alkoholverbot in Bordrestaurants
Volkswirte: Arbeitsmarkt trotz Risiken vorerst stabil
Im Februar herrscht auf dem Arbeitsmarkt in der Regel Winterpause - Experten rechnen diesmal allenfalls mit einem leichten Rückgang der Erwerbslosenzahl. Im …
Volkswirte: Arbeitsmarkt trotz Risiken vorerst stabil
Textilkonferenz in Dhaka: Katerlaune statt Feierstimmung
Bangladesch hat zuletzt viele Fortschritte bei der Sicherheit seiner Textilarbeiter gemacht. Auf einem Gipfel sollten sie diskutiert werden. Doch ein anderer Konflikt …
Textilkonferenz in Dhaka: Katerlaune statt Feierstimmung

Kommentare