Siemens senkt Gewinnerwartung - Aktienkurs bricht ein

München - Der Technologiekonzern Siemens hat die Märkte am Montag mit einer Gewinnwarnung schockiert. Der Kurs des DAX-Schwergewichts brach zeitweise um rund 14 Prozent ein.

Wegen gefährdeter Projekte im Kraftwerksbau, dem Bahngeschäft und IT-Services hatte sich Siemens in der Nacht von seinen Gewinnerwartungen für dieses Geschäftsjahr verabschiedet. Im laufenden Quartal sei mit einer Ergebnisbelastung von rund 900 Millionen Euro zu rechnen. Den Löwenanteil der Belastungen in Höhe von 600 Millionen Euro erwarte man dabei im Kraftwerksbau, sagte Siemens-Chef Peter Löscher bei einer Telefon-Konferenz.

Weitere 200 Millionen Euro stammten aus dem Bahngeschäft. Hier verzögere sich die Auftragsentwicklung beim Transrapid in China und bei der Niederflur-Straßenbahn Combino. Die verbleibenden 100 Millionen fallen bei Siemens IT Solutions and Services an. Der Konzern gehe davon aus, dass die Ergebnisbelastungen im laufenden Quartal den größten Teil der Zusatzbelastungen in 2008 ausmachten.

Grund für die Schwierigkeiten im Kraftwerksbau sind laut Sector-CEO Energy Wolfgang Dehen Engpässe in der Lieferung von Einzelteilen und beim Personal. "Mit unseren Produkten haben wir keine Schwierigkeiten", sagte Dehen. Hauptgrund war, dass angesichts der guten Konjunktur für Kraftwerke die Kapazitätsgrenzen überschritten worden seien.

Dabei litt Siemens unter Lieferschwierigkeiten für Einzelteile und unter einem Mangel an qualifizierten Mitarbeitern. Mit Blick in die Zukunft setzt Dehen die Priorität beim Gasturbinenkraftwerksbau. Darauf folgen Gas-Dampfkraftwerke und Dampfkraftwerke. Der Anteil von Turnkey-Projekten soll sinken. Ziel sei die Aufteilung des Geschäfts in gleiche Teile von Produkt, Service, Turnkey-Geschäft.

"Wir haben unsere Sparten neu ausgerichtet und dabei auch den Stand von Großaufträgen unter die Lupe genommen", sagte Löscher. "Diese Belastungen waren für uns zuvor nicht sichtbar. Nun liegen die Dinge schonungslos offen. " Die Ziele für 2010 bestätigte Siemens. Für 2009 sei "eine klare Entwicklung" in Richtung dieser Ziele zu erwarten.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Investor interessiert am insolventen Küchenbauer Alno
Pfullendorf (dpa) - Für die Belegschaft des insolventen Küchenbauers Alno gibt es wieder etwas Hoffnung. In der kommenden Woche würden Gespräche geführt mit einem …
Investor interessiert am insolventen Küchenbauer Alno
BMW verärgert über Kronzeugenanträge von Daimler und VW
München (dpa) - BMW ist verärgert über die Anträge von Daimler und Volkswagen, im Fall des Kartellverdachts gegen die deutsche Autoindustrie als Kronzeugen zur …
BMW verärgert über Kronzeugenanträge von Daimler und VW
Kaufhof-Mutter HBC trennt sich von Chef Storch
Die Warenhauskette Kaufhof steckt in der Krise - wie auch die kanadische Mutter HBC. Nun verlässt HBC-Chef Storch den Konzern. Kaufhof gibt sich gelassen.
Kaufhof-Mutter HBC trennt sich von Chef Storch
EU-Kommission erwartet Aufholjagd bei schnellem Internet
Europa hängt bei Zukunftstechnologien in wichtigen Bereichen hinterher. Doch nach dem jüngsten EU-Gipfel können Online-Shopper und Nutzer des mobilen Internets hoffen.
EU-Kommission erwartet Aufholjagd bei schnellem Internet

Kommentare