+
Der ehemalige Aufsichtsratschef Heinrich von Pierer muss Bußgeld bezahlen.

Siemens-Skandal: Pierer muss Bußgeld zahlen

München - Der ehemalige Aufsichtsratschef Heinrich von Pierer muss Bußgeld bezahlen. Er hofft damit einen Schlusspunkt unter den milliardenschweren Schmiergeld-Skandal bei Siemens zu setzen.

Im milliardenschweren Schmiergeld-Skandal bei Siemens muss der ehemalige Konzern- und Aufsichtsratschef Heinrich von Pierer ein Bußgeld zahlen. Pierers Anwälte Norbert Scharf und Sven Thomas bestätigten am Mittwoch einen entsprechenden Bericht der Online-Ausgabe des “Handelsblattes“.

Ihr Mandant habe gegen den Bußgeldbescheid der Münchner Staatsanwaltschaft kein Rechtsmittel eingelegt, erklärten die Anwälte. “Er wollte unabhängig von rechtlichen und tatsächlichen Gesichtspunkten einen Abschluss der nun bereits mehrere Jahre andauernden Auseinandersetzung finden.“ Zur Höhe des Bußgeldes wurden keine Angaben gemacht.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gute Jobchancen für 80 Prozent der Air-Berlin-Beschäftigten
Nach der Insolvenz der Fluggesellschaft Air Berlin gibt es nach Angaben des Unternehmens gute Jobperspektiven für einen Großteil der Beschäftigten.
Gute Jobchancen für 80 Prozent der Air-Berlin-Beschäftigten
Wirtschaft: Neue Regierung rasch bilden und mehr investieren
Wenn Unternehmen und Märkte eines nicht mögen, dann längere Unsicherheit und politische Risiken. Nach der Bundestagswahl ruft die Wirtschaft zu einer raschen …
Wirtschaft: Neue Regierung rasch bilden und mehr investieren
Börse schüttelt Bundestagswahl rasch ab
Frankfurt/Main (dpa) - Entspannt hat der deutsche Aktienmarkt auf die hohen Verluste der großen Koalition und den Erfolg der AfD bei der Bundestagswahl reagiert.
Börse schüttelt Bundestagswahl rasch ab
EU-Defizitverfahren gegen Griechenland offiziell beendet
Lange war Griechenland der größte Wackelkandidat, wenn es um die Zukunft der Eurozone ging. Aber auch in der gesamten EU gab es Sorgen um Athens Haushaltslage. Eine …
EU-Defizitverfahren gegen Griechenland offiziell beendet

Kommentare