+
Siemens ist bei einem Photovoltaikunternehmen eingestiegen und erhofft sich davon großen Profit

Siemens steigt bei US-Photovoltaikunternehmen ein

München - Das Münchener Unternehmen Siemens steigt bei einem US-Photovoltaikunternehmen ein. Das erste Projekt soll im Juli starten. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Siemens hat 16 Prozent an der amerikanischen Start-up-Firma Semprius erworben. Über den Kaufpreis sei Stillschweigen vereinbart worden, teilte Siemens am Freitag in München mit. Der DAX-Konzern erschließe mit dieser Minderheitsbeteiligung einen Zukunftsmarkt. Das US-Unternehmen mit Sitz in Durham im US-Bundesstaat North Carolina entwickelt den Angaben nach hochkonzentrierende Photovoltaik-Module. Diese eigneten sich vor allem für Regionen mit hoher direkter Sonneneinstrahlung wie beispielsweise dem Sonnengürtel der Erde. Im Juli 2011 soll die erste Produktionsanlage gebaut werden. Mit seiner Investition werde Siemens die Weiterentwicklung der Technologie und den Industrialisierungsprozess vorantreiben.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Euro-Staaten vertagen Entscheidung über Griechenland-Kredite
Wer lässt wen zappeln? Das ist die Frage nach den jüngsten Verhandlungen über einen neuen Milliardenkredit für Griechenland. Eine Einigung steht weiter aus - und die Uhr …
Euro-Staaten vertagen Entscheidung über Griechenland-Kredite
Deutscher Wirtschaftsaufschwung gewinnt weiter an Tempo
Wiesbaden (dpa) - Angetrieben vom boomenden Export, Unternehmensinvestitionen und der Konsumfreude der Verbraucher hat die deutsche Wirtschaft zum Jahresbeginn ihr …
Deutscher Wirtschaftsaufschwung gewinnt weiter an Tempo
Deutschland ist Topadresse für ausländische Investoren
Frankfurt/Main (dpa) - Deutschland zählt einer Studie zufolge zu den Top-Adressen für ausländische Investoren in Europa. Im vergangenen Jahr investierten Unternehmen aus …
Deutschland ist Topadresse für ausländische Investoren
Euro-Finanzminister ringen um Griechenland-Hilfen
Wichtige Hürden vor der Auszahlung frischer Kredite an Griechenland sind bereits genommen. Aber ein alter Streit holt die Unterhändler immer wieder ein.
Euro-Finanzminister ringen um Griechenland-Hilfen

Kommentare