Siemens sucht Ingenieure - Mehr als 2000 offene Stellen

München - Fachkräfte verzweifelt gesucht: Der Elektrokonzern Siemens spürt die anziehende Konjunktur auch bei der Suche nach qualifizierten Beschäftigten.

“Insgesamt suchen wir in Deutschland jetzt mehr als 2000 neue Mitarbeiter“, sagte Personalvorstand Siegfried Russwurm. Damit habe sich die Zahl der offenen Stellen im vergangenen Monat noch einmal erhöht.

Der Konzern, der wiederholt nicht zuletzt wegen Stellenstreichungen in die Schlagzeilen geriet, konnte auch im Krisenjahr 2009 viele offene Stellen nicht besetzen. Im vergangenen Sommer waren noch rund 1400 Jobs bei Siemens in Deutschland zu vergeben.

“Das ist ein wichtiger Frühindikator und ein ermutigendes Signal dafür, dass sich die Stimmung am Arbeitsmarkt insgesamt aufhellt“, sagte Russwurm. Gefragt seien vor allem Bewerber mit Abschlüssen etwa in Informatik, Maschinenbau, Elektrotechnik und Naturwissenschaften.

Diese Anforderungen gelten demnach für zusammen etwa drei Viertel der offenen Stellen. “Der Bedarf nach qualifizierten Nachwuchskräften wird eher zu- als abnehmen ­ schon allein wegen der demografischen Entwicklung in Deutschland“, sagte Russwurm. “Umso mehr müssen wir uns um die Ausbildung junger Menschen bemühen und sie frühzeitig für naturwissenschaftliche und technische Fächer begeistern.“

lby

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Apple zahlt US-Steuer von 38 Milliarden Dollar auf Auslandsvermögen
Apple wird als Ergebnis der US-Steuerreform eine Summe von 38 Milliarden Dollar (31 Milliarden Euro) auf im Ausland angesammelte Gewinne an den US-Fiskus zahlen.
Apple zahlt US-Steuer von 38 Milliarden Dollar auf Auslandsvermögen
Dax von Eurostärke und Wall Street belastet
Frankfurt/Main (dpa) - Der hohe Eurokurs hat den Dax am Mittwoch belastet. Am Nachmittag drückte die Wall Street zusätzlich auf die Stimmung, da die Gewinne der …
Dax von Eurostärke und Wall Street belastet
Führende Ökonomen fordern radikale Reformen in der Eurozone
Nach Jahren der Finanzkrise verzeichnet Europas Wirtschaft wieder Wachstum. Doch der Aufschwung steht aus Sicht vieler Experten auf wackeligen Füßen. Der Reformdruck …
Führende Ökonomen fordern radikale Reformen in der Eurozone
Goldman Sachs und Bank of America schreiben Verlust
New York/Charlotte (dpa) - Die von US-Präsident Donald Trump vorangetriebene Steuerreform macht den großen Banken des Landes weiter zu schaffen.
Goldman Sachs und Bank of America schreiben Verlust

Kommentare