Siemens: 21 U-Bahn-Züge für München

München - Siemens hat einen Großauftrag für die neue Münchner U-Bahn an Land gezogen. Das Unternehmen soll 21 sechsteilige Züge für 185 Millionen Euro liefern, wie die Stadtwerke München am Freitag mitteilten.

Die Bestellung umfasst auch Ausrüstungsteile wie beispielsweise Bildschirme und das Fahrgast-TV. Zusammen mit Optionen für weitere bis zu 46 Züge belaufe sich das Auftragsvolumen auf bis zu 550 Millionen Euro. Die Optionen können bis 2016 beziehungsweise 2020 in Festbestellungen umgewandelt werden. Nach MVG-Angaben handelt es sich um die größte Fahrzeugbestellung in der Geschichte der Münchner U-Bahn.

Siemens habe nach einer europaweiten Ausschreibung im Rahmen eines umfangreichen Verhandlungsverfahrens mit vier Bewerbern aus dem In- und Ausland letztlich das wirtschaftlichste Angebot vorgelegt, erklärte die MVG. Der Konzern bestätigte die Bestellung. “Wir sind stolz darauf, unsere langjährige Kundenbeziehung zur Stadt München weiterführen zu können ­ für uns ist das ein wichtiges Leuchtturm- Projekt in unserem Heimatmarkt“, sagte Hans-Jörg Grundmann, Chef der Mobility-Division bei Siemens, auf Nachfrage.

dpa 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

WLAN im Zug gefordert - Bahn verspricht stabilere Telefonate 
Berlin - Erst kostenloses Internet, bald auch Spielfilme. Die Bahn löst Versprechen für mehr Komfort beim Reisen ein - bisher aber vor allem im ICE. Jetzt muss der …
WLAN im Zug gefordert - Bahn verspricht stabilere Telefonate 
Markenrechte von Schlecker sollen verkauft werden
Düsseldorf - Schlecker will seine Markenrechte verkaufen. Das Insolvenzverfahren der Drogeriekette läuft noch. Die Verhandlungen dürften noch ein paar Jahre in Anspruch …
Markenrechte von Schlecker sollen verkauft werden
Minister: Neues Tierwohl-Siegel nicht zum Nulltarif zu haben
Agrarminister Schmidt nutzt die Bühne der Grünen Woche, um sein Tierwohl-Label vorzustellen. Es soll den Tieren, aber auch den Fleischkonsumenten helfen. Doch noch …
Minister: Neues Tierwohl-Siegel nicht zum Nulltarif zu haben
Gegenwind für Mays Brexit-Kurs in Davos
In Davos wirbt Premierministerin May für Großbritannien als Wirtschaftsstandort mit guten Handelsbeziehungen in alle Welt. Doch für ihren Brexit-Kurs gibt es auch …
Gegenwind für Mays Brexit-Kurs in Davos

Kommentare