Siemens verdoppelt Gewinn: Doch Aktionäre wollen mehr

- München - Mitten im Konzernumbau hat Siemens seinen Gewinn mehr als verdoppelt. 792 Millionen Euro verbuchte Deutschlands größter Elektrokonzern unterm Strich im dritten Quartal des Geschäftsjahrs 2005/2006, im Vorjahreszeitraum waren es 389 Millionen Euro. Wie das Unternehmen mitteilte, kletterte das operative Ergebnis auf 1,3 Milliarden Euro. Sorgenkind blieb die IT-Tochter SBS.

Von April bis Ende Juni legte der Auftragseingang auf 22,4 Milliarden Euro zu, das sind 14 Prozent mehr. Genauso groß fiel das Plus beim Umsatz aus, der auf 21,2 Milliarden Euro wuchs, auch wegen einer Reihe von Zukäufen. Die Verbesserungen stammten hauptsächlich aus dem internationalen Geschäft, hieß es in der Mitteilung. In Deutschland legte der Umsatz nur minimal zu, die Aufträge gingen sogar zurück.

Die größten Ergebnisbeiträge unter den 12 Sparten lieferten erneut die Automatisierungstechnik (A&D) mit 396 Millionen Euro, Medizintechnik (Med) mit 233 Millionen Euro und Kraftwerke (PG) mit 213 Millionen Euro. Einziger Verlustbringer war wieder die IT-Tochter SBS. Der Dienstleister lag mit 99 Millionen Euro im Minus, im Vorjahreszeitraum waren es noch 109 Millionen Euro. Die vor der Zerschlagung stehende Krisensparte Com erreichte nach einem Verlust von 81 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum mit 3 Millionen Euro knapp die schwarzen Zahlen.

Analysten hatten noch mehr Gewinn von Siemens erwartet. Die Aktie des Konzerns lag gestern zeitweise über drei Prozent im Minus bei 62,10 Euro und war damit größter Verlierer im Dax.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Post mit Millionen erfundenen Briefen betrogen
Bonn/Frankfurt (dpa) - Die Deutsche Post ist mit Millionen erfundenen Briefen betrogen worden. Die Staatsanwaltschaft ermittele in dem Fall, sagte ein Postsprecher.
Post mit Millionen erfundenen Briefen betrogen
Noch 30 "technische Risiken" in BER-Fluggastterminal
Berlin (dpa) - In dem noch nicht fertiggestellten Fluggastterminal des neuen Hauptstadtflughafens BER in Schönefeld bestehen derzeit etwa 30 "technische Risiken" von …
Noch 30 "technische Risiken" in BER-Fluggastterminal
Post bei Brief-Rabattzahlungen um bis zu 100 Millionen Euro betrogen
Die deutsche Post ist offenbar um eine hohe Millionensumme betrogen worden. Es geht um Rabattzahlungen bei gebündelten Briefen. Drei Beschuldigte sitzen bereits hinter …
Post bei Brief-Rabattzahlungen um bis zu 100 Millionen Euro betrogen
Flughafen BER: Noch 30 „technische Risiken“ in Fluggastterminal
Nach elf Jahren Bauzeit werden die Mängel am Hauptstadtflughafen BER nach und nach beseitigt. Aktuell sollen im Fluggastterminal noch 30 „technische Risiken“ bestehen.
Flughafen BER: Noch 30 „technische Risiken“ in Fluggastterminal

Kommentare