+
Siemens Finanzvorstand Joe Kaeser spricht über die Pläne für eine eigene Bank.

Siemens will eigene Bank gründen

München - Der Siemens-Konzern will sich angesichts der Finanzkrise unabhängiger von Kreditinstituten machen und eine Bank gründen. Die soll ausschließlich für den Konzern, nicht aber für Kunden sein.

“Wir haben vor einiger Zeit eine Banklizenz beantragt“, sagte Finanzvorstand Joe Kaeser der “Süddeutschen Zeitung“. Er hoffe, diese in nächster Zeit von der Bankenaufsicht Bafin zu erhalten.

Wirtschaftskrise: Diese Banken hat es am meisten getroffen

Wirtschaftskrise: Diese Banken hat es am meisten getroffen

Siemens plane keine Kundenbank, sondern wolle angesichts der Finanzkrise für sich selbst Bankgeschäfte tätigen. “Unsere Liquidität liegt derzeit bei fast neun Milliarden Euro, dafür brauchen wir insbesondere sichere Anlagemöglichkeiten. Das könnten wir in Zukunft eben dann selbst mitgestalten“, sagte Kaeser.

Für das am Mittwoch endende Geschäftsquartal zeigte sich Kaeser optimistisch. Das Auftragswachstum kehre zurück, meinte er. Bisher waren die Siemens-Aufträge in der Krise zurückgegangen. Von einem Ende der Talsohle wollte der Siemens-Vorstand aber noch nicht sprechen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wenn Tante Emma fehlt: Ladenmangel auch in Bayerns Innenstädten
Auch in Bayerns Städten fehlt immer häufiger der Laden um die Ecke, um sich schnell Butter oder Milch zu kaufen. Doch es könnte ein neues Geschäftsmodell geben.
Wenn Tante Emma fehlt: Ladenmangel auch in Bayerns Innenstädten
Premiere in Toulouse: A330neo absolviert ersten Testflug
Sparsamere Triebwerke und neues Flügel-Design: Mit der Neuauflage des Langstrecken-Flugzeugs A330 will Airbus sich im Wettbewerb mit Boeings "Dreamliner" behaupten.
Premiere in Toulouse: A330neo absolviert ersten Testflug
Katalonien-Konflikt und Geschäftszahlen beenden Rekordjagd
Frankfurt/Main (dpa) - Am deutschen Aktienmarkt herrscht nach der jüngsten Rekordjagd Katerstimmung. Sowohl die wieder zugespitzte politische Krise um das …
Katalonien-Konflikt und Geschäftszahlen beenden Rekordjagd
Drogeriemarktkette dm startet Digitalisierungs-Offensive
Smartphone für alle - bei dm-Angestellten ist das bald Realität. Die weiter wachsende Drogeriemarktkette will Mitarbeiter digital fit machen. Das nutzt auch den Kunden. …
Drogeriemarktkette dm startet Digitalisierungs-Offensive

Kommentare