+
Signa legt das Finanzkonzept zur Übnahme vom Kaufhof vor.

Signa legt Finanzkonzept für Kaufhof-Übernahme vor

Düsseldorf - Die österreichische Immobilienfirma Signa hat ihr Finanzierungskonzept für die Übernahme der Metro-Tochter Kaufhof vorgelegt.

“Wir haben in den letzten Tagen mit Metro-Chef Eckhard Cordes und Finanzvorstand Olaf Koch Gespräche geführt“, sagte René Benko, Gründer und Geschäftsführer des österreichischen Unternehmens, dem “Handelsblatt“ (Freitag). Signa habe die Bestätigungen mehrerer europäischer Banken vorgelegt und bewiesen, dass die Firma in der Lage sei, die Investition mit viel Eigenkapital zu stemmen.

In Metro-Kreisen wurden die Gespräche bestätigt, berichtet das Blatt. Zur Überprüfung des Finanzkonzepts seien mehrere Banken kontaktiert worden. Hinter der Signa-Gruppe steht der griechische Reeder und Milliardär George Economou, der im Jahr 2009 knapp die Hälfte an Signa erworben hat. Beteiligt sind auch Ex-Porsche-Chef Wendelin Wiedeking sowie Martin und Christoph Schoeller, Geschäftsführer der auf Industriebeteiligungen spezialisierten Schoeller Industries.

Unterdessen wurde bekannt, dass der Handelskonzern Metro vvor einem Führungswechsel steht. Der Aufsichtsrat des Düsseldorfer Dax-Unternehmens kommt am Nachmittag zu einer Sondersitzung zusammen. Im Mittelpunkt steht die Wahl eines neuen Aufsichtsratschef. Einziger Kandidat ist der Sprecher des Großaktionärs Haniel, Franz Markus Haniel. Außerdem soll nach der Rückzugsankündigung von Eckhard Cordes die Nachfolgefrage für den Vorstandsvorsitz zügig geklärt werden. Ob dazu bereits an diesem Freitag die Würfel fallen, ist aber nicht sicher. Mit einer Doppelentscheidung könnte der Aufsichtsrat den seit Wochen schwelenden Personalspekulationen den Boden entziehen. Als Favorit der Metro-Großaktionäre Haniel und Schmidt-Ruthenbeck für den Vorstandsvorsitz gilt seit Tagen Metro-Finanzvorstand Olaf Koch.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Deutsche Wirtschaft hat im Frühjahr an Tempo gewonnen
Frankfurt/Main (dpa) - Die deutsche Wirtschaft hat nach Einschätzung der Bundesbank im zweiten Quartal wieder etwas an Tempo gewonnen.
Deutsche Wirtschaft hat im Frühjahr an Tempo gewonnen
Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Neuer Paukenschlag in der Abgasaffäre: Audi-Chef Rupert Stadler wurde festgenommen und sitzt nun in Untersuchungshaft. Vergangene Woche war bereits sein Haus durchsucht …
Audi-Chef Stadler in U-Haft genommen - Nachfolge soll feststehen
Bahn im Mai wieder unpünktlicher
Berlin (dpa) - Fahrgäste in ICE und Intercitys der Deutschen Bahn brauchten im Mai wieder mehr Geduld. Nur 75,8 Prozent der Fernzüge erreichten ihr Ziel pünktlich - das …
Bahn im Mai wieder unpünktlicher
Audi-Chef Stadler unter Betrugsverdacht verhaftet
Im Abgasskandal bekommt Audi-Chef Stadler die harte Hand der Justiz zu spüren. Wegen Verdunkelungsgefahr nahmen Ermittler ihn in U-Haft. Ein vorläufiger Nachfolger steht …
Audi-Chef Stadler unter Betrugsverdacht verhaftet

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.