Das sind die teuersten Konzerne der Welt

Düsseldorf - Unter den 100 teuersten Konzernen der Welt befinden sich einer Studie zufolge nur vier deutsche Unternehmen. Damit belegt Deutschland zusammen mit Brasilien und der Schweiz im Länderranking den sechsten Platz.

Das geht aus der am Montag in Düsseldorf vorgestellten Studie der Unternehmensberatung Ernst & Young hervor. Ende 2008 waren noch acht deutsche Firmen in dem Ranking vertreten. Unter den 300 teuersten Konzernen ging die Zahl der deutschen von 14 auf 13 zurück.

Mit 37 Unternehmen unter den ersten 100 kommen die meisten aus den USA. Das teuerste deutsche Unternehmen ist der Studie zufolge die Siemens AG auf dem 44. Platz mit einer Marktkapitalisierung von mehr als 112 Milliarden Dollar. Unter den Top 100 sind zudem BASF (Rang 84), Daimler (Rang 88) und Volkswagen (Rang 93) vertreten. Die Liste insgesamt wird von Energieunternehmen dominiert. So belegen der Energieriese Exxon mit einer Marktkapitalisierung von knapp 369 Milliarden Dollar und der chinesische Ölkonzern Petrochina mit einer Marktkapitalisierung von gut 303 Milliarden Dollar die beiden ersten Plätze.

Für das relativ schwache Abschneiden Deutschlands gibt es laut Hendrik Hollweg, Mitglied der Geschäftsführung von Ernst & Young Deutschland, mehrere Gründe. So benachteilige der niedrige Euro-Kurs tendenziell alle Euro-Länder im Ranking. Zudem gebe es in der Bundesrepublik keine aktive Industriepolitik wie etwa in Frankreich. “Der Staat formt in Deutschland keine nationalen Champions, die in puncto Börsenwert in der Weltspitze mithalten könnten“, sagte Hollweg. Hollweg kritisierte eine mangelnde Gründerkultur hierzulande. Top-Ingenieure gingen lieber zu etablierten Großkonzernen, als selbst ein Unternehmen zu gründen.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

EU-Staaten wollen neue Regeln für Autozulassung vereinbaren
Brüssel (dpa) - Autobauer sollen nach dem Willen der EU-Länder bei Verstößen gegen Umweltvorschriften künftig Strafen von bis zu 30 000 Euro pro Fahrzeug fürchten müssen.
EU-Staaten wollen neue Regeln für Autozulassung vereinbaren
US-Investor Warren Buffett steigt bei Lanxess ein
Köln (dpa) - Der bekannte US-Großinvestor Warren Buffett ist mit einem größeren Aktienpaket beim Kölner Spezialchemie-Konzern Lanxess eingestiegen und hat damit für …
US-Investor Warren Buffett steigt bei Lanxess ein
Produktionsstopp in mehreren BMW-Werken dauert länger als gedacht
Ein fehlendes Gussteil bringt die Fließbänder von BMW ins Stocken. Anstatt Autos zu bauen, machen die Beschäftigten Wartungsarbeiten - oder Urlaub. Das könnte teuer …
Produktionsstopp in mehreren BMW-Werken dauert länger als gedacht
Christa Schlecker kommt mit blauem Auge davon
Stuttgart – Das Verfahren gegen die im Prozess gegen Anton Schlecker mitangeklagte Frau des früheren Drogeriemarkt-Chefs ist eingestellt worden. Doch billig davon kommt …
Christa Schlecker kommt mit blauem Auge davon

Kommentare