Sinkender Ölpreis bringt leichte Entspannung bei Verbraucherpreisen

München - Die sinkenden Ölpreise haben im August für leichte Entspannung bei den Verbraucherpreisen in Bayern gesorgt. Im Vergleich zum Vormonat gaben die Preise um 0,3 Prozent nach, wie das Statistische Landesamt am Mittwoch in München mitteilte.

Die Jahresteuerungsrate ging von 3,3 Prozent im Vormonat auf 3,1 Prozent zurück. Günstiger wurde im Monatsvergleich vor allem Heizöl um 9,6 Prozent. Allerdings lagen die Heizöl-Preise noch immer um fast die Hälfte über dem Vorjahresniveau. Auch für die Autofahrer war das Tanken um 5,9 Prozent billiger als im Juli. Im Jahresvergleich waren Benzin und Diesel aber um 11,2 Prozent teurer.

Auch bei den Lebensmitteln gab es für die bayerischen Verbraucher im August eine kleine Verschnaufpause. Im Vergleich zum Juli gaben die Preise leicht um 0,7 Prozent nach. Gemessen am Vorjahresmonat mussten die Kunden allerdings 6,2 Prozent mehr für Lebensmittel zahlen. Billiger wurden dabei sowohl im Monats- als auch im Jahresvergleich saisonabhängige Produkte wie Obst, Gemüse und Südfrüchte. Sie waren um 5,1 Prozent günstiger als im Juli und um 1,3 Prozent billiger als im August 2007.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Betreiber bestätigt: 770 Millionen Euro Mehrkosten für BER
Vor zwei Monaten haben die Verantwortlichen den Start des Flughafens noch einmal verschoben, dieses Mal auf 2020. Nun wird die Rechnung dafür präsentiert.
Betreiber bestätigt: 770 Millionen Euro Mehrkosten für BER
Viele gegen gleiche Bezahlung auf Kosten des eigenen Gehalts
Berlin (dpa) - Eine Mehrheit von 64 Prozent der Bürger in Deutschland würde nicht auf Teile des Gehalts verzichten, damit Kollegen in gleicher Position so viel verdienen …
Viele gegen gleiche Bezahlung auf Kosten des eigenen Gehalts
Camembert-Krieg in Nordfrankreich beendet
Es ist offiziell: Der Camembert-Krieg in Nordfrankreich ist beendet. Ein Kompromiss soll nun Frieden nach Nordfrankreich bringen. 
Camembert-Krieg in Nordfrankreich beendet
BMW baut Elektro-Mini in China
Der größte Automarkt China verlangt Elektroautos - den nächsten Elektro-Mini will BMW in der Volksrepublik bauen. Mit einem neuen Partner. Und dabei einen Fehler …
BMW baut Elektro-Mini in China

Kommentare