Sinkender Ölpreis bringt leichte Entspannung bei Verbraucherpreisen

München - Die sinkenden Ölpreise haben im August für leichte Entspannung bei den Verbraucherpreisen in Bayern gesorgt. Im Vergleich zum Vormonat gaben die Preise um 0,3 Prozent nach, wie das Statistische Landesamt am Mittwoch in München mitteilte.

Die Jahresteuerungsrate ging von 3,3 Prozent im Vormonat auf 3,1 Prozent zurück. Günstiger wurde im Monatsvergleich vor allem Heizöl um 9,6 Prozent. Allerdings lagen die Heizöl-Preise noch immer um fast die Hälfte über dem Vorjahresniveau. Auch für die Autofahrer war das Tanken um 5,9 Prozent billiger als im Juli. Im Jahresvergleich waren Benzin und Diesel aber um 11,2 Prozent teurer.

Auch bei den Lebensmitteln gab es für die bayerischen Verbraucher im August eine kleine Verschnaufpause. Im Vergleich zum Juli gaben die Preise leicht um 0,7 Prozent nach. Gemessen am Vorjahresmonat mussten die Kunden allerdings 6,2 Prozent mehr für Lebensmittel zahlen. Billiger wurden dabei sowohl im Monats- als auch im Jahresvergleich saisonabhängige Produkte wie Obst, Gemüse und Südfrüchte. Sie waren um 5,1 Prozent günstiger als im Juli und um 1,3 Prozent billiger als im August 2007.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Einstellung des Prozesses gegen Schlecker-Wirtschaftsprüfer
Stuttgart (dpa) - Der Prozess gegen zwei frühere Wirtschaftsprüfer der pleitegegangenen Drogeriemarkt-Kette Schlecker ist vorbei. Anklage und Verteidigung verständigten …
Einstellung des Prozesses gegen Schlecker-Wirtschaftsprüfer
Deutsche Wirtschaft wächst ungebrochen kräftig weiter
Der Aufschwung in Deutschland gewinnt an Tempo und Breite. Können Unsicherheiten durch den Brexit und die US-Handelspolitik eine der längsten Wachstumsperioden gefährden?
Deutsche Wirtschaft wächst ungebrochen kräftig weiter
Bauboom in Deutschland geht ungebrochen weiter
Im vergangenen Jahr wurden hierzulande so viele Wohnungen errichtet wie seit zwölf Jahren nicht mehr. Aber das reicht nicht, um den Bedarf zu decken - auch, weil es …
Bauboom in Deutschland geht ungebrochen weiter
Auch München will Einwegbechern den Kampf ansagen
Der morgendliche "Coffee to go" vieler Menschen sorgt für immer größere Müllberge. Bundesweit landen jährlich fast drei Milliarden Pappbecher und Deckel in der Tonne. …
Auch München will Einwegbechern den Kampf ansagen

Kommentare