Gesetzgeber zu zurückhaltend?

Sixt: Hindernisse bei Ausbau von Carsharing

München - Der deutsche Autovermieter Sixt beklagt gesetzliche Hindernisse für den Ausbau seiner Carsharing-Angebote in Deutschland.

"Der deutsche Gesetzgeber ist leider sehr zurückhaltend. Wir würden gerne mehr Drive-Now-Angebote machen, mehr Autos in die Städte stellen", sagte der Vorstand Alexander Sixt der "Süddeutschen Zeitung" (Montagsausgabe). "Drive-Now ist die Lösung für viele Verkehrsprobleme in der Stadt." Trotzdem gebe es nicht ausreichend viele Parkplätze, sagte der Sohn des Konzernchefs Erich Sixt.

In anderen europäischen Großstädten sehe dies anders aus. "Wir sprechen auch mit Kommunen, die eigene, drastische Wege gehen und zum Beispiel ganze Innenstadtbereiche sperren und nur noch Carsharing-Konzepte erlauben wollen. Die sind leider nicht in Deutschland", sagte Sixt. Im Ausland werde Drive-Now weiter expandieren, derzeit liefen dazu Gespräche mit BMW.

Sixt betreibt Drive-Now gemeinsam mit BMW. Mit rund 500.000 Kunden und 3000 Fahrzeugen ist Drive-Now nach eigenen Angaben derzeit Marktführer beim Carsharing in Deutschland. Einer Umfrage zufolge haben mehr als die Hälfte der Drive-Now-Nutzer kein eigenes Auto, jeder dritte Nutzer hat demnach sein eigenes Auto abgeschafft.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

EU-Staaten wollen neue Regeln für Autozulassung vereinbaren
Brüssel (dpa) - Autobauer sollen nach dem Willen der EU-Länder bei Verstößen gegen Umweltvorschriften künftig Strafen von bis zu 30 000 Euro pro Fahrzeug fürchten müssen.
EU-Staaten wollen neue Regeln für Autozulassung vereinbaren
US-Investor Warren Buffett steigt bei Lanxess ein
Köln (dpa) - Der bekannte US-Großinvestor Warren Buffett ist mit einem größeren Aktienpaket beim Kölner Spezialchemie-Konzern Lanxess eingestiegen und hat damit für …
US-Investor Warren Buffett steigt bei Lanxess ein
Produktionsstopp in mehreren BMW-Werken dauert länger als gedacht
Ein fehlendes Gussteil bringt die Fließbänder von BMW ins Stocken. Anstatt Autos zu bauen, machen die Beschäftigten Wartungsarbeiten - oder Urlaub. Das könnte teuer …
Produktionsstopp in mehreren BMW-Werken dauert länger als gedacht
Christa Schlecker kommt mit blauem Auge davon
Stuttgart – Das Verfahren gegen die im Prozess gegen Anton Schlecker mitangeklagte Frau des früheren Drogeriemarkt-Chefs ist eingestellt worden. Doch billig davon kommt …
Christa Schlecker kommt mit blauem Auge davon

Kommentare