Ein leerer Schalter des Autovermieters Sixt am Flughafen Köln-Bonn. Foto: Oliver Berg/dpa
+
Ein leerer Schalter des Autovermieters Sixt am Flughafen Köln-Bonn. Foto: Oliver Berg/dpa

Autovermieter

Sixt: Buchungen in Europa und USA nehmen wieder zu

München (dpa) - Der Autovermieter Sixt ist "vorsichtig optimistisch" für das zweite Halbjahr.

Es gebe "in den europäischen Urlaubsdestinationen wie auch im inneramerikanischen Flughafengeschäft derzeit wieder einen Buchungsanstieg im Vergleich zum Zeitraum April und Mai", sagt Vorstandschef Erich Sixt bei der Online-Hauptversammlung. Allerdings buchten viele Urlauber ihre Mietwagen äußerst kurzfristig. Daher sei die Entwicklung im - üblicherweise umsatzstärksten - dritten Quartal "aktuell noch mit massiven Unsicherheiten behaftet".

Nach den drastischen Einbußen "im ersten und vor allem im zweiten Quartal, das das schlechteste unserer Unternehmensgeschichte werden wird", rechne er für das Gesamtjahr mit einem starken Umsatzrückgang. Der Gewinn vor Steuern dürfte zwar deutlich positiv, aber "sehr stark unter dem Vorjahr" liegen. Erst nächstes Jahr erwarte er eine Rückkehr zur Normalität.

Für das hervorragend gelaufene Geschäftsjahr 2019 schüttet der Autovermieter keine Dividende aus, mit Ausnahme einer garantierten Mindestdividende von 5 Cent je Vorzugsaktie. Im vergangenen Jahr hatte Sixt seinen Umsatz um 13 Prozent auf 3,3 Milliarden Euro gesteigert und 247 Millionen Euro Gewinn gemacht.

© dpa-infocom, dpa:200624-99-547886/2

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Lufthansa: Entlassungen nicht mehr vermeidbar
Lufthansa-Chef Carsten Spohr sieht in der Krise eine "Zäsur des globalen Luftverkehrs". Eine Rückkehr zum Vorkrisenniveau werde es erst in Jahren geben.
Lufthansa: Entlassungen nicht mehr vermeidbar
Dax-Überraschung mitten in Corona-Krise: Siemens macht sogar mehr Gewinn als erwartet
Die Corona-Pandemie bekommt auch Siemens zu spüren. Aber der Münchner Industrie-Konzern hat sich im dritten Quartals des Geschäftsjahres besser geschlagen als gedacht.
Dax-Überraschung mitten in Corona-Krise: Siemens macht sogar mehr Gewinn als erwartet
Konkurrenz für Google? Schwarz-Gruppe aus Neckarsulm mit besonderen Zukunftsplänen
Die Schwarz-Gruppe aus Neckarsulm ist für Lidl und Kaufland bekannt. Mit besonderen Zukunftsplänen will der Konzern jetzt aber Google und Co. Konkurrenz machen.
Konkurrenz für Google? Schwarz-Gruppe aus Neckarsulm mit besonderen Zukunftsplänen
BMW rauscht in die roten Zahlen: Verlust schlimmer als befürchtet - Drastischer Einbruch im Premium-Segment
Der Münchner Autobauer BMW hat wegen der Corona-Pandemie im zweiten Quartal den höchsten Verlust seiner Unternehmensgeschichte eingefahren. Für das zweite Quartal sieht …
BMW rauscht in die roten Zahlen: Verlust schlimmer als befürchtet - Drastischer Einbruch im Premium-Segment

Kommentare