Sixt gibt Vollgas: Auch Sixti beschleunigt mit

- München - Deutschlands größter Autovermieter Sixt fährt mit einem überraschend hohen Gewinnwachstum der Branchenflaute davon. Wie Unternehmenschef Erich Sixt bekannt gab, stieg das Ergebnis vor Steuern im vergangenen Jahr um 21 Prozent auf 42,5 Millionen Euro und erreichte damit trotz des schwierigen konjunkturellen Umfelds den zweitbesten Wert der Firmengeschichte.

<P>Der Umsatz des Dienstleistungskonzerns stieg leicht um 0,1 Prozent auf 2,23 Milliarden Euro. Neben weiterer Kostenoptimierung und besserer Ausnutzung der Fahrzeugflotte habe vor allem auch die neue Billigmarke Sixti zu dem Gewinnsprung beigetragen, die überraschend schon im ersten Jahr schwarze Zahlen geschrieben habe, erklärte Firmengründer Sixt. </P><P>Auch im laufenden Jahr wolle sein Unternehmen Vollgas geben: "Wir rechnen mit einem Wachstum des Konzernergebnisses vor Steuern um mindestens zehn Prozent für das Jahr 2004." Der Umsatz im operativen Geschäft soll um fünf Prozent zulegen.</P><P>Sixt betonte, sein Unternehmen werde weiterhin "ein ganz einfaches Rezept" verfolgen: "Wir machen nur Geschäfte, die profitabel für uns sind." Das klassische Vermietungsgeschäft sei im vergangenen Jahr bei Sixt um knapp drei Prozent zurückgegangen. Dies sei jedoch ausschließlich auf die Verkleinerung der englischen Sixt-Tochter zurückzuführen, so der Konzernchef. In Deutschland sei die Ausnutzung der Mietwagen weiter verbessert worden, trotz einer Verkleinerung der Fahrzeugflotte um 1600 auf 29 000 Autos sei der Umsatz gesteigert worden. Insgesamt sei das vergangene Jahr "de facto" vom Ertrag das bisher beste gewesen, sagte Unternehmenschef Sixt. Zwar habe der Konzern 1998 einen noch höheren Gewinn erzielt, dieser sei jedoch von Sondereffekten beim Fahrzeugverkauf geprägt gewesen.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax lässt sich von Wall Street mitziehen
Frankfurt/Main (dpa) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben sich am Dienstag vor wichtigen geldpolitischen Entscheidungen letztlich doch noch aus der Deckung …
Dax lässt sich von Wall Street mitziehen
Ryanair-Piloten wollen streiken - Airline lehnt Gespräche ab
Beim Billigflieger Ryanair wurde noch nie gestreikt. Das soll sich nach dem Willen mehrerer europäischer Pilotengewerkschaften noch in diesem Jahr ändern. Auch in …
Ryanair-Piloten wollen streiken - Airline lehnt Gespräche ab
Easyjet darf Air Berlin-Teile endgültig übernehmen
Fast vier Monate nach der Insolvenz von Air Berlin ist nun endgültig klar: ein Teil geht an Easyjet. Bei den größten Teilen gibt es aber nach wie vor keine Klarheit.
Easyjet darf Air Berlin-Teile endgültig übernehmen
BER: Länderchefs beraten über Eröffnungstermin
Wie geht es mit dem Flop-Projekt BER weiter? In Berlin beraten nun die Landes-Regierungschefs. Am Freitag könnte es ein neues Eröffnungsdatum geben.
BER: Länderchefs beraten über Eröffnungstermin

Kommentare