Sixt steuert auf bisher bestes Ergebnis zu

- Pullach - Deutschlands größter Autovermieter Sixt will der Konkurrenz in diesem Jahr mit einem Rekordergebnis davonfahren. Wie das Unternehmen am Freitag in Pullach bei München mitteilte, stieg der Überschuss nach Steuern und vor Minderheitenanteilen im ersten Halbjahr um 54 Prozent auf 13,4 Millionen Euro. Das Ergebnis vor Steuern (Ebit) stieg um 39 Prozent auf 29 Millionen Euro. Der Konzernumsatz legte um 4,3 Prozent auf 1,2 Milliarden Euro zu. "Wir sind auf dem besten Wege, das beste Ergebnis in unserer Firmengeschichte einzufahren", sagte Unternehmens-Chef Erich Sixt.

Sixt gab bekannt, dass er von einer Steigerung des Betriebsergebnisses um mindestens 25 Prozent und einem Wachstum des operativen Konzernumsatzes von 10 Prozent ausgehe. Die Sixt AG hatte im Jahr 2004 vor Steuern ein Ergebnis von 50,5 Millionen Euro und einen Umsatz von 934 Millionen Euro erzielt. Mit dem anvisierten Ergebnis würde Sixt seinen Rekord aus dem Boom-Jahr 1998 übertreffen. Damals erzielte der Konzern ein Betriebsergebnis von 117 Millionen Mark. "Die Entwicklung lief deutlich besser, als wir zu Jahresbeginn absehen konnten", sagte Sixt.

Auch im zweiten Quartal konnte der Autovermieter in fast allen Unternehmens-Sparten zulegen. Mit der Vermietung von Autos setzte Sixt 200 Millionen Euro um, ein Zuwachs von 22 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Auch das Leasing-Geschäft zog an: 80 Millionen Euro erwirtschaftete Sixt - ein Plus von 17 Prozent. 55 000 Leasing-Verträge verzeichnete Sixt bis Juni.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Griechenland-Hilfe: Deutschland macht 2,9 Milliarden Gewinn
Deutschland, Zahlmeister Europas? Der Eindruck wird gerne erweckt, aber in Sachen Griechenlandhilfe hat der Bundeshaushalt auch profitiert.
Griechenland-Hilfe: Deutschland macht 2,9 Milliarden Gewinn
Tesla verklagt Ex-Mitarbeiter wegen angeblicher Sabotage
Las Vegas (dpa) - Der US-Elektro-Autobauer Tesla will einen Ex-Mitarbeiter vor Gericht bringen, der das Unternehmen angeblich gezielt sabotiert hat. Der Beschuldigte …
Tesla verklagt Ex-Mitarbeiter wegen angeblicher Sabotage
VW-Bußgeld "größter Schadensfall der Wirtschaftsgeschichte"
Niedersachsens Landeskasse hat eine Milliarde Euro an Einnahmen verbucht. Sie stammen vom VW-Konzern und wurden als Geldbuße im Dieselskandal fällig. Doch wofür soll das …
VW-Bußgeld "größter Schadensfall der Wirtschaftsgeschichte"
General Electric steigt aus US-Leitindex Dow Jones ab
GE war einst Innovationsführer und Aushängeschild der US-Wirtschaft. Doch seit Jahren ist der über 125 Jahre alte Industrieriese eines ihrer größten Sorgenkinder. Nun …
General Electric steigt aus US-Leitindex Dow Jones ab

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.