Sixt verbucht im Krisenjahr Gewinneinbruch

München - Deutschlands größter Autovermieter Sixt hat im Krisenjahr 2009 einen Gewinneinbruch verbucht. Der Konzern verdiente nur noch 10,4 Millionen Euro, nach 61,4 Millionen Euro im Jahr zuvor.

Der Umsatz ging um 9,7 Prozent auf 1,6 Milliarden zurück, wie das Unternehmen am Donnerstag in München mitteilte. Das Ergebnis vor Steuern (EBT) brach von 86,7 Millionen Euro 2008 auf 15,1 Millionen Euro ein. Für dieses Jahr rechnet Sixt bei sinkendem Umsatz dank reduzierter Kosten mit einem deutlich besseren Vorsteuerergebnis. Sixt plant eine Dividende von 0,20 Cent, nach 0,80 Cent 2008.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

SEC brummt Deutsche-Bank-Töchtern Millionenstrafe auf
Washington (dpa) - Die Deutsche Bank kommen Regelverstöße in den USA abermals teuer zu stehen. Die US-Börsenaufsicht SEC brummte zwei US-Töchtern des Geldhauses wegen …
SEC brummt Deutsche-Bank-Töchtern Millionenstrafe auf
Dax schließt nach Trumps Rundumschlag klar im Minus
Frankfurt/Main (dpa) - Der jüngste Rundumschlag von Donald Trump hat den Dax am Freitag deutlich ins Minus gedrückt. Der US-Präsident heizte den Handelskonflikt weiter …
Dax schließt nach Trumps Rundumschlag klar im Minus
Ford ruft in Deutschland knapp 190.000 Autos zurück
Köln (dpa) - Der Autobauer Ford muss wegen Problemen an der Kupplung in Deutschland fast 190.000 Fahrzeuge zurückrufen.
Ford ruft in Deutschland knapp 190.000 Autos zurück
Merkel äußert sich zu drohender Thyssenkrupp-Zerschlagung
Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich indirekt gegen eine drohende Zerschlagung des Industriekonzerns Thyssenkrupp ausgesprochen.
Merkel äußert sich zu drohender Thyssenkrupp-Zerschlagung

Kommentare