Sky: Kabelanbieter sollen Bezahlsender aus den roten Zahlen bringen

München - Auf der Suche nach neuen Abonnenten will der tief in den Miesen steckende Bezahlsender Sky Deutschland seine Kooperation mit Kabelanbietern ausbauen.

Derzeit führe er intensive Gespräche mit den beiden größten deutschen Kabelfirmen, Kabel Deutschland (KDG) und Unitymedia, sagte Sky-Chef Brian Sullivan dem “Handelsblatt“.“Wir sind zuversichtlich, dass die Verhandlungen in den nächsten Monaten positiv abgeschlossen werden.“

Nach Sullivans Worten sind auch weitere Vertriebsallianzen angedacht. Sky Deutschland hatte schon im Mai angekündigt, über die Zusammenarbeit mit den Kabelanbietern neue Kunden werben zu wollen. In einem ersten Schritt hatte der Abo-Sender eine Kooperation mit der Kölner NetCologne gestartet, später kam unter anderem auch Kabel Baden-Württemberg dazu.

Paket aus Fernsehen, Radio, Internet und Telefon

Dabei können Kunden ein Sky-Abo zu einem sogenannten Triple-Play-Angebot, einem Paket aus Fernsehen und Radio, schnellem Internet und Telefon über das Fernsehkabel dazu buchen. Der defizitäre Bezahlsender braucht dringend neue Kunden, um auf Sicht in die schwarzen Zahlen zu kommen.

Vor wenigen Wochen hatte Sky Deutschland die Anleger mit der mittlerweile siebten Kapitalerhöhung schockiert und das ursprüngliche Ziel, 2011 zumindest operativ ohne Verluste auszukommen, aufgegeben. Bislang kommt der Sender über knapp 2,5 Millionen Abonnenten nicht hinaus, bräuchte aber früheren Angaben zufolge zwischen 2,8 und 3 Millionen Kunden, um die Gewinnzone zu erreichen. Im ersten Halbjahr waren unter dem Strich allerdings gerade einmal 7000 Kunden dazugekommen.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rückruf: Unzulässige Abgas-Software auch bei VW Touareg
Immer noch wird etwas entdeckt im VW-Abgasskandal. Dieses Mal geht es um einen Geländewagen. Kunden müssen in die Werkstätten, ein Software-Update ist bereits …
Rückruf: Unzulässige Abgas-Software auch bei VW Touareg
Brüssel gibt grünes Licht für Air-Berlin-Übernahme durch Easyjet
Die EU-Wettbewerbshüter haben für die Übernahme von Teilen der insolventen Fluglinie Air Berlin durch Easyjet grünes Licht gegeben.
Brüssel gibt grünes Licht für Air-Berlin-Übernahme durch Easyjet
Ryanair-Piloten wollen streiken - Airline lehnt Gespräche ab
Beim Billigflieger Ryanair wurde noch nie gestreikt. Das soll sich nach dem Willen mehrerer europäischer Pilotengewerkschaften noch in diesem Jahr ändern. Auch in …
Ryanair-Piloten wollen streiken - Airline lehnt Gespräche ab
Deutschland von Erdgasimporten abhängig
Die Förderung eigenen Erdgases in Deutschland sinkt, Importe müssen daher die Versorgung und den Erfolg der Energiewende absichern. Diese Abhängigkeit von außen sehen …
Deutschland von Erdgasimporten abhängig

Kommentare