+
Ein Elektroauto des Daimler-Konzerns.

Aus für den E-Smart?

Smart stellt Elektroauto-Produktion vorerst ein

Stuttgart - Wegen einer Produktionsumstellung müssen sich Autofahrer beim Kauf eines neuen Elektro-Smarts künftig gedulden. Daimler stellt die Herstellung vorerst ein.

Daimler hatte die Produktion des Elektromodells des Smarts eingestellt, neue Modelle sollen erst in der zweiten Jahreshälfte 2016 wieder produziert werden. Der Lagerbestand an vorproduzierten Elektrofahrzeugen werde nicht bis 2016 reichen, sagte ein Sprecher der Daimler-Tochter am Mittwoch in Stuttgart.

Der Grund für das Produktionsende: Die strombetriebenen Autos basieren nicht auf der 2014 gestarteten neuen Baureihe, sondern auf einer Vorgängerversion. In der Fabrik Hambach im französischen Elsass mussten somit zwei verschiedene Modelle mit großteils völlig verschiedenen Bauteilen auf ein und demselben Band gefertigt werden. Der logistische Aufwand sei sehr hoch gewesen, sagte der Sprecher.

Zuvor hatte der ADAC auf seinem Internet-Blog vom „Aus für den E-Smart“ berichtet. Elektroautos fristen in Deutschland eher ein Nischendasein, die verkauften Stückzahlen sind niedrig.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Dieselautos: BMW weist Manipulationsvorwürfe zurück
BMW hat seine eigenen Dieselmodelle gegen Vorwürfe der Abgasmanipulation verteidigt und die jüngsten Kartellvorwürfe im Zusammenhang mit den Reinigungssystemen …
Dieselautos: BMW weist Manipulationsvorwürfe zurück
Kartell-Vorwürfe: VW-Betriebsrat fordert Aufklärung 
Der Bericht über eine mögliche Absprache zwischen den deutschen Autobauern sorgt für Unruhe in den Betrieben: Der VW-Betriebsrat fordert nun umfassend informiert zu …
Kartell-Vorwürfe: VW-Betriebsrat fordert Aufklärung 
Angebliches Autokartell: Grüne wollen Sondersitzung des Verkehrsausschusses
Nach dem „Spiegel“-Bericht über ein womöglich seit vielen Jahren bestehendes Kartell deutscher Autobauer fordern die Grünen eine Sondersitzung des Verkehrsausschusses im …
Angebliches Autokartell: Grüne wollen Sondersitzung des Verkehrsausschusses
EU-Kommission prüft Kartellvorwürfe gegen Autohersteller
In der Autoindustrie könnte sich der nächste Skandal anbahnen. Laut "Spiegel" haben Konzerne über Jahre hinweg Absprachen im Geheimen getroffen und Kunden geschädigt. 
EU-Kommission prüft Kartellvorwürfe gegen Autohersteller

Kommentare