Kofi Annan ist gestorben

Kofi Annan ist gestorben
+
Den großen Arbeitskräftebedarf sehen die Arbeitsmarktforscher auch im Baugewerbe: Foto: Alexander Heinl

IAB-Erhebung

So viele freie Stellen wie nie zuvor

Nürnberg (dpa) - In deutschen Unternehmen gibt es so viele freie Stellen wie nie zuvor. Im zweiten Quartal seien insgesamt 1,1 Millionen Arbeitsplätze unbesetzt gewesen, berichtet das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) in einer Erhebung.

Dies seien 35 000 mehr als im ersten Quartal 2017 und sogar 114 000 mehr als vor einem Jahr.

Das Forschungsinstitut der Bundesagentur beruft sich dabei auf eine regelmäßige repräsentative Betriebsbefragung. Auf diese Weise würden auch Jobangebote erfasst, die Firmen der Bundesagentur für Arbeit nicht melden.

Wie die Erhebung zeigt, entwickelt sich inzwischen auch die Industrie wieder stärker zur Jobmaschine. Im zweiten Quartal gab es dort 124 000 freie Stellen - 6000 mehr als im ersten Quartal und 24 000 mehr als vor einem Jahr.

Großen Arbeitskräftebedarf sehen die Arbeitsmarktforscher auch im Baugewerbe: Dort gab es zwischen April und Juni 101 000 zu besetzende Stellen; 13 000 als zum Jahresanfang und 3000 mehr als vor einem Jahr.

IAB-Pressemitteilung

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bauernverband fordert Verdoppelung der Schweinefleischpreise
Berlin (dpa) - Die Preise für Schweinefleisch müssen nach Ansicht des Deutschen Bauernverbandes drastisch erhöht werden. Sonst drohe einigen der von neuen …
Bauernverband fordert Verdoppelung der Schweinefleischpreise
Ratingagenturen stufen Kreditwürdigkeit der Türkei herab
Die Türkei steckt in einer Finanzkrise. Die könnte sich verschärfen nach nochmals schlechteren Noten maßgeblicher Bonitätswächter. Was wiederum Einfluss auf die Kosten …
Ratingagenturen stufen Kreditwürdigkeit der Türkei herab
Verkauf von "Air Berlin"-Marke zurückgestellt
Bei Air Berlin ist seit der Pleite Ausverkauf. Alles muss raus, sogar der Name der Airline. Hat die Marke schon einen neuen Besitzer?
Verkauf von "Air Berlin"-Marke zurückgestellt
Hunderttausende Mercedes-Fahrzeuge werden vom Kraftfahrt-Bundesamt zurückgerufen
Dem Mercedes-Konzern steht eine riesige Rückrufaktion bevor. Grund dafür ist der Abgasskandal und es betrifft sämtliche KFZ-Klassen des Herstellers.
Hunderttausende Mercedes-Fahrzeuge werden vom Kraftfahrt-Bundesamt zurückgerufen

Kommentare