+
Nach Negativschlagzeilen über verängstigte Mieter hat Bayerns größte Wohnungsgesellschaft GBW nach Angaben von Finanzminister Markus Söder (CSU) Besserung gelobt.

Nach Negativschlagzeilen

Söder: GBW sagt Mietern Besserung zu

München - Nach Negativschlagzeilen über verängstigte Mieter hat Bayerns größte Wohnungsgesellschaft GBW nach Angaben von Finanzminister Markus Söder (CSU) Besserung gelobt.

Bei einem Treffen mit GBW-Management, Mieterverbänden und dem Ombudsmann Günther Beckstein habe das Unternehmen zugesagt, die Kommunikation deutlich zu verbessern, sagte Söder am Freitag. „Die GBW hat Fehler eingeräumt und sich entschuldigt.“ Künftig wolle die GBW die Mieterverbände regelmäßig über geplante Baumaßnahmen und andere Änderungen vorab informieren.

„Die Mieter sollen schon in die Planungsphase mit einbezogen werden“, sagte Söder. Die GBW besitzt über 30 000 Wohnungen in Bayern, in denen über 80 000 Mieter wohnen. Vor gut einem Jahr war die Gesellschaft von der BayernLB an ein privates Konsortium unter Führung des Augsburger Immobilienunternehmens Patrizia verkauft worden. Den Mieterschutz soll eine Sozialcharta garantieren. Seitdem gab es viele Berichte über geplante Wohnungsverkäufe und Mieterhöhungen.

Nach Söders Angaben hat das Management nun Einzelprüfungen bei Mieterhöhungen in schwierigen Fällen zugesagt und Kulanz in Aussicht gestellt. „Wir werden den Prozess weiter begleiten“, sagte er. „Das ist kein Problem der Sozialcharta, da geht es eher um das klassische Verhältnis Mieter-Vermieter“, sagte Söder.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

EU bereitet Maßnahmen gegen mögliche US-Autozölle vor
Verhängen die USA im Handelsstreit mit der EU hohe Sonderzölle auf Autos? Diese Frage sorgt seit Monaten für Nervosität - vor allem Deutschland bangt wegen der großen …
EU bereitet Maßnahmen gegen mögliche US-Autozölle vor
Trump kritisiert Zinspolitik der US-Notenbank
Der US-Präsident sagt mitunter Dinge, die er besser für sich behalten sollte. Diesmal rüffelt er die unabhängige Notenbank Fed, weil diese die Leitzinsen erhöht hat. …
Trump kritisiert Zinspolitik der US-Notenbank
Google soll komplett neuen Android-Nachfolger entwickeln
Ein Google-Team entwickelt laut einem Medienbericht eine komplett neue Software, die auch als Ersatz für das dominierende Smartphone-System Android gedacht ist.
Google soll komplett neuen Android-Nachfolger entwickeln
Dax weitet Verluste aus
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat am Donnerstag seine Verluste ausgeweitet. Zum Handelsschluss blieb der deutsche Leitindex mit einem Minus von 0,62 Prozent auf …
Dax weitet Verluste aus

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.