+
Nur dank höherer Preise hatten die Betriebe des Gastgewerbes am Ende doch noch 1,1 Prozent mehr Geld in der Kasse als vor einem Jahr. Foto: Bernd Wüstneck

Umsätze real gesunken

Sommerflaute für deutsches Gastgewerbe

Wiesbaden (dpa) - Hotels und Gaststätten haben im Juli eine Sommerflaute erlebt. Ihre Umsätze seien im Vergleich zum Vorjahresmonat zu unveränderten Preisen (real) um 1,1 Prozent gesunken, teilte das Statistische Bundesamt mit.

Nur dank höherer Preise hatten die Betriebe des Gastgewerbes am Ende doch noch 1,1 Prozent mehr Geld in der Kasse als vor einem Jahr. Der Juli war deutlich schlechter als der Juni und hat auch die Gesamtentwicklung getrübt.

In den ersten sieben Monaten haben die Betriebe jetzt noch ein preisbereinigtes Umsatzwachstum (real) von 1,0 Prozent. Nominal beträgt der Zuwachs 3,0 Prozent.

Mitteilung Destatis

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Eurogruppe: Rückkehr der Kontrolleure nach Athen
Die Debatte um den Rettungskurs für Griechenland kocht wieder hoch. Während sich die CDU hart gibt und einen Grexit nicht ausschließt, warnt SPD-Kanzlerkandidat Schulz …
Eurogruppe: Rückkehr der Kontrolleure nach Athen
Abgas-Ausschuss: Piëch lehnt Auftritt definitiv ab
Berlin/Wolfsburg (dpa) - Der frühere VW-Aufsichtsratschef Ferdinand Piëch wird definitiv nicht als Zeuge im Untersuchungsausschuss des Bundestags zum Abgas-Skandal …
Abgas-Ausschuss: Piëch lehnt Auftritt definitiv ab
Ringen um Opel-Jobs - Experte pessimistisch 
Berlin - Die Politik kämpft im Falle einer Übernahme durch Peugeot-Citroën um die Arbeitsplätze bei Opel. Auf lange Sicht sind sichere Jobs aber nahezu unmöglich, sagt …
Ringen um Opel-Jobs - Experte pessimistisch 
Ringen um Opel-Jobs
Die Politik kämpft um den Erhalt der Arbeitsplätze bei Opel, falls das Unternehmen vom französischen Autobauer Peugeot-Citroën übernommen wird. Auf lange Sicht sind …
Ringen um Opel-Jobs

Kommentare