+
Schon heiß begehrt: Die Nachfrage nach Eis ist in den letzten Tagen kräftig gestiegen.

Heiß begehrt: Temperaturen kurbeln Eis-Absatz an

Heinsberg - Das sonnige und warme Frühlingswetter hat die Nachfrage nach Eis kräftig steigen lassen. Dabei zeigt sich deutschlandweit schon eine Vorliebe der Verbraucher für bestimmte Eissorten.

Der Hersteller Rosen Eiskrem, der zu den größten Eisproduzenten in Deutschland gehört, berichtet von einer für die Jahreszeit starken Nachfrage. “Der Markt ist seit Februar, März deutlich, deutlich über dem Vorjahr“, sagte Geschäftsführer Michael Müller am Dienstag der Nachrichtenagentur dpa. Der Zuwachs sei prozentual zweistellig im Vergleich zu den entsprechenden Vorjahresmonaten ausgefallen.

Auch die Vorlieben bei den Eissorten seien der Jahreszeit voraus. Mit sommerlichen Temperaturen steige die Lust auf Frucht- und Wassereis, die in diesem Jahr schon im Frühjahr gefragt seien.

Rosen Eiskrem war vor fünf Jahren mit der Übernahme von drei Nestlé-Werken zu einem der größten Hersteller von Speiseeis in Deutschland aufgestiegen. Der Schweizer Lebensmittelriese hatte sich damals von einem Teil seiner Eisproduktion, den sogenannten Handelsmarken, getrennt. Das sind Produkte, die unter den Marken der Handelskonzerne angeboten werden.

Rosen Eiskrem nennt selbst keine Unternehmenszahlen. Laut Pflichtveröffentlichung im Bundesanzeiger erzielte das Unternehmen 2009 einen Umsatz von 143 Millionen Euro.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Suchst Du Ärger?": China verbietet schräge Firmennamen
Chinas Regierung will für Ordnung im Firmenregister sorgen. Darunter leidet nun unter anderem ein Kondomhersteller mit einem enorm langen Namen.
"Suchst Du Ärger?": China verbietet schräge Firmennamen
Verkaufspläne für Air Berlin werden konkreter
Unter hohem Zeitdruck will sich Lufthansa große Teile der Air Berlin einverleiben. Schon in der kommenden Woche könnte nach einem Bericht alles klar sein.
Verkaufspläne für Air Berlin werden konkreter
Gericht stellt klar: Steuerzinsen sind nicht zu hoch
Steuerzahler sollten besser weiterhin pünktlich überweisen: Ein Gericht hat nun eine Klage gegen zu hohe Steuerzinsen abgewiesen.
Gericht stellt klar: Steuerzinsen sind nicht zu hoch
Studie: Milliarden-Ausgaben für Bildungssystem notwendig
Bessere Kinderbetreuung, Ganztags-Schulen, mehr Studienplätze: Ein wirtschaftsnahes Institut sieht großen Nachholbedarf bei Investitionen in die Bildung.
Studie: Milliarden-Ausgaben für Bildungssystem notwendig

Kommentare