Sonderfonds: Banken beantragen Stabilisierungsmaßnahmen vom Staat

Frankfurt/Main - Zum Jahresende gibt es keinen Run der Banken auf Eigenkapitalhilfen aus dem staatlichen Rettungsschirm.

Eine Sprecherin des Sonderfonds Finanzmarktstabilisierung (Soffin) widersprach am Dienstag in Frankfurt Darstellungen, dass bereits 15 Banken derartige Beihilfen nach dem Vorbild der Commerzbank beantragt hätten. Bislang seien vielmehr insgesamt 15 Anträge auf Stabilisierungsmaßnahmen eingegangen, die ganz überwiegend auf die Übernahme von Bürgschaften zielten.

Ob außer der Commerzbank, die vom Staat eine stille Einlage von 8,2 Milliarden Euro nimmt, weitere Institute um Eigenkapitalbeihilfen nachgefragt haben, wollte die Sprecherin nicht sagen. Ungenutzt sei bislang nur das Instrument der Risikoübernahme geblieben, mit dem der Fonds einzelnen Banken besonders toxische Wertpapiere abnehmen könnte. Um Bürgschaften haben bislang unter anderem die Hypo Real Estate, die Bayern LB, die HSH Nordbank und die VW-Bank nachgefragt.

Die Zahl der Stabilisierungsanträge habe sich seit dem Abschluss mit der Commerzbank nicht erhöht, berichtete die Sprecherin. In der Woche vor Weihnachten waren die genauen Konditionen für die Beihilfe der zweitgrößten Bank in Deutschland unter anderem mit einer Verzinsung von 9 Prozent auf die staatliche Einlage fixiert worden. Zuvor hatte die EU-Kommission Einfluss auf die Vergabe genommen.

Das “Handelsblatt“ hatte den finanzpolitischen Sprecher der CDU- Bundestagsfraktion, Otto Bernhardt, mit den Worten zitiert, dass es bereits 15 Anträge auf Eigenkapitalhilfen mit einem Volumen von über 40 Milliarden Euro gebe.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax kaum verändert - Trump verunsichert Anleger weiter
Frankfurt/Main (dpa) - Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben sich am Montag wegen politischer Risiken erneut zögerlich gezeigt. Drohungen der USA gegen den Iran und …
Dax kaum verändert - Trump verunsichert Anleger weiter
Juncker reist in Handelsstreit zu Trump
Kann US-Präsident Trump noch davon abgebracht werden, Sonderzölle auf Autoimporte zu erheben? An diesem Mittwoch gibt es bei einem Spitzentreffen im Weißen Haus …
Juncker reist in Handelsstreit zu Trump
Netto-Rückruf: Bei Verzehr dieses Produktes drohen Gesundheitsgefahren 
Rückruf bei Netto: In einem Produkt, das die Supermarktkette vertreibt, wurden Listeria-Bakterien gefunden, die zu Erkrankungen führen können.   
Netto-Rückruf: Bei Verzehr dieses Produktes drohen Gesundheitsgefahren 
Porsche-Manager kommt aus Untersuchungshaft frei
Seit April saß ein leitender Porsche-Mitarbeiter wegen Flucht- und Verdunkelungsgefahr in U-Haft. Nun darf er das Gefängnis verlassen. Die Freiheit ist aber an …
Porsche-Manager kommt aus Untersuchungshaft frei

Kommentare