+
Elektronik-Riese Sony.

Wegen Spielkonsole

Sony reduziert erneut Verlustprognose

Tokio - Der japanische Elektronik-Riese Sony dürfte dank der guten Nachfrage nach der Spielekonsole Playstation 4 im abgelaufenen Geschäftsjahr einen noch geringeren Verlust als gedacht eingefahren haben.

Wie der Konzern am Mittwoch bekanntgab, ist zum Bilanzstichtag 31. März voraussichtlich ein Fehlbetrag von 126 Milliarden Yen (984 Millionen Yen) angefallen. Nachdem man im Oktober vergangenen Jahres noch von 230 Milliarden Yen Minus ausgegangen war, hatte das Unternehmen die Prognose zuletzt im Februar auf 170 Milliarden Yen gesenkt. Neben der Nachfrage nach Spielekonsolen habe sich auch das Geschäft mit Finanzen und Musik besser als erwartet entwickelt. Auch der günstige Yen-Kurs hilft. Sony gibt seine Bilanzzahlen am 30. April bekannt.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Telekom-Chef: Weniger Warten auf Techniker
Gute Vorsätze bei der Telekom: Kunden sollen laut Konzernchef Höttges bei vereinbarten Terminen mit Technikern nicht mehr so lange warten müssen - aber nur, wenn es sich …
Telekom-Chef: Weniger Warten auf Techniker
Immer teurere Immobilien in deutschen Großstädten
Wohnen wird in den großen Städten immer teurer. Die Bürger müssen sich dabei gleichzeitig auf geringere Reallohnzuwächse einstellen - auch wegen der wieder etwas …
Immer teurere Immobilien in deutschen Großstädten
Solarbranche sieht trotz Solarworld-Pleite neuen Aufschwung
Die Solarworld-Insolvenz kurz vor der Messe Intersolar war eine schmerzhafte Nachricht für die Branche. Doch sie gibt sich zuversichtlich. Rund um Themen wie …
Solarbranche sieht trotz Solarworld-Pleite neuen Aufschwung
Ex-Arcandor-Chef zieht Antrag auf Haftverkürzung zurück
Berlin/Essen (dpa) - Der wegen Anstifung zur Untreue angeklagte frühere Arcandor-Chef Thomas Middelhoff zieht seinen Antrag auf Haftverkürzung zurück. Das sagte seine …
Ex-Arcandor-Chef zieht Antrag auf Haftverkürzung zurück

Kommentare