+
Dem Sony-Unternehmen steht ein hartes Jahr bevor.

Um Sony steht es schlechter als gedacht

Tokio - Sony rechnet für dieses Geschäftsjahr mit einem doppelt so hohen Verlust wie bisher erwartet. 10.000 Stellen sollen weltweit gestrichen werden.

Der Verlust soll sich auf 520 Milliarden Yen (4,9 Milliarden Euro) belaufen, wie das Unternehmen am Dienstag in Tokio mitteilte.

Erst am Montag wurde bekannt, dass Sony im Laufe des kommenden Jahres weltweit 10.000 Stellen streichen will. Grund für die Entlassung von sechs Prozent der Angestellten seien die schlechten Verkaufszahlen bei Fernsehgeräten und wachsende Verluste, berichteten die Zeitung “Nikkei Business“ und andere Zeitungen am Montag.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ärger bei Fans: Marke „Capri-Sonne“ verschwindet vom Markt
München - Mit der Marke Capri-Sonne verbinden manche zahlreiche Kindheitserinnerungen. Doch diese verschwindet jetzt vom Markt. Die Verbraucherzentrale warnt vor dem …
Ärger bei Fans: Marke „Capri-Sonne“ verschwindet vom Markt
Europa mit Orion auf dem Weg zum Mond
Europäische Technik ist wesentlicher Bestandteil des Raumschiffs Orion, mit dem Astronauten tiefer ins Weltall vordringen sollen als je zuvor. Die Kooperation könnte …
Europa mit Orion auf dem Weg zum Mond
Opel-Übernahme: Warten auf Job-Garantien aus Paris
Die Verhandlungen über den Zusammenschluss von Peugeot mit Opel kommen wohl rasch voran. Die Franzosen wissen, dass sie auf Politik und Gewerkschaften zugehen müssen. …
Opel-Übernahme: Warten auf Job-Garantien aus Paris
Opel-Übernahme: Noch keine schriftlichen Zusagen der Franzosen
Berlin - Bei den Opel-Gesprächen zwischen dem Autobauer PSA Peugeot-Citroën und der Bundesregierung gibt es noch keine wasserdichten Verpflichtungen der Franzosen, was …
Opel-Übernahme: Noch keine schriftlichen Zusagen der Franzosen

Kommentare