Erdbeben vor Alaskas Küste: Tsunami Warnung für Hawaii aufgehoben

Erdbeben vor Alaskas Küste: Tsunami Warnung für Hawaii aufgehoben

Sony will angeblich bis zu 20 000 Stellen streichen

- Tokio - Der japanische Elektronik-Riese Sony will auf seinem Sparkurs Medienberichten zufolge weltweit bis zu 20 000 Stellen streichen. Das entspreche rund zehn Prozent der weltweit 160 000 Beschäftigten, berichtete die japanische Wirtschaftszeitung "Nihon Keizai Shimbun" am Montag.

<P>Im Rahmen der Restrukturierungen wolle Sony zudem die Produktion von Kathodenstrahlröhren (CRT) für Fernseher zum Ende nächsten Jahres einstellen. Die Maßnahmen seien Bestandteil eines bis Ende März 2006 laufenden Strukturreformplans, den das Unternehmen am 28. Oktober bekannt geben wolle, hieß es.</P><P>Erst kürzlich hatte Sony mitgeteilt, die Palette von Einzelteilen bis Ende 2005 von derzeit 840 000 drastisch auf 100 000 zusammenzustreichen. Der Schritt solle die Effizienz erhöhen. Die Zahl der Zulieferer werde dadurch von 4700 auf 1000 schrumpfen.</P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lauda: Niki geht Ende März wieder an den Start
Frankfurt/Wien (dpa) - Der neue Käufer der insolventen Fluglinie Niki, Niki Lauda, will den Flugbetrieb Ende März mit 15 Flugzeugen wieder aufnehmen.
Lauda: Niki geht Ende März wieder an den Start
BGH setzt Rabatthunger des Handelsriesen Edeka Grenzen
Karlsruhe (dpa) - Im Streit um Lieferantenrabatte nach der Übernahme der Plus-Discount-Filialen durch Edeka hat das Bundeskartellamt vor dem Bundesgerichtshof (BGH) …
BGH setzt Rabatthunger des Handelsriesen Edeka Grenzen
EU-Finanzminister kürzen schwarze Liste von Steueroasen
Brüssel (dpa) - Die EU-Finanzminister haben fast die Hälfte der als Steueroasen gebrandmarkten Gebiete nach nur anderthalb Monaten wieder von ihrer schwarzen Liste …
EU-Finanzminister kürzen schwarze Liste von Steueroasen
Musk verlängert für zehn Jahre als Tesla-Chef
Palo Alto (dpa) - Elon Musk hat seinen Vertrag als Chef des Elektro-Autobauers Tesla für weitere zehn Jahre verlängert. Dabei soll er nur in Aktien bezahlt werden und …
Musk verlängert für zehn Jahre als Tesla-Chef

Kommentare