Zur Sicherung des Lebensunterhalts

Sozialleistungen für Deutsche erneut gesunken

Wiesbaden  - In Deutschland haben so wenig Menschen Geld vom Staat zur Sicherung ihres Lebensunterhalts bekommen wie seit Jahren nicht.

Rund 7,3 Millionen Menschen bezogen Ende 2011 die Sozialleistung, wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch in Wiesbaden mitteilte. Das sind so wenig wie nie seit Beginn der Statistik im Jahr 2006.

Insgesamt bekamen 8,9 Prozent der Bevölkerung Hartz IV, Sozialhilfe, Grundsicherung, Asylbewerberleistungen oder Kriegsopferfürsorge. Ein Jahr zuvor betrug der Anteil noch 9,2 Prozent - Ende 2006 waren es sogar noch 10,1 Prozent der Einwohner.

Insbesondere die Zahl der Hartz-IV-Empfänger sank im Fünfjahresvergleich deutlich - um 16,0 Prozent auf rund 6,1 Millionen Menschen Ende 2011.

50 Fakten über Hartz IV

50 Fakten über Hartz IV

Sozialhilfe und Grundsicherung bekamen Ende 2011 insgesamt rund 952 000 Menschen - das waren allerdings 24,7 Prozent mehr als Ende 2006. Asylbewerberregelleistungen bezogen etwa 143 700 Menschen, 25,8 Prozent weniger als fünf Jahre zuvor. Die Leistungen der Kriegsopferfürsorge gingen ebenfalls weiter zurück. Die gesamten Ausgaben konnten die Statistiker noch nicht beziffern.

Die Inanspruchnahme des Geldes zur sozialen Mindestsicherung des Lebensunterhalts ging in allen Bundesländern zurück. Am stärksten war der Rückgang im Fünfjahresvergleich in Mecklenburg-Vorpommern (von 17,8 Prozent auf 13,7 Prozent). Am höchsten ist die Quote nach wie vor in Berlin (18,9 Prozent), am niedrigsten in Bayern (4,3 Prozent).

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Chinesischer Autobauer nimmt Fiat-Marke Jeep ins Visier
Turin/Auburn Hills/Peking (dpa) - Der chinesische Autobauer Great Wall Motor ist an der Marke Jeep des italienisch-amerikanischen Fahrzeugherstellers Fiat Chrysler …
Chinesischer Autobauer nimmt Fiat-Marke Jeep ins Visier
Bundesbank: Deutsche Wirtschaft wächst "mit viel Schwung"
Frankfurt/Main (dpa) - Die Bundesbank traut der deutschen Wirtschaft in diesem Jahr einen noch kräftigeren Aufschwung zu als zuletzt angenommen.
Bundesbank: Deutsche Wirtschaft wächst "mit viel Schwung"
Auto klare Nummer 1 auf dem Arbeitsweg
Verstopfte Autobahnen, überfüllte Züge - für Millionen Erwerbstätige in Deutschland ist das Alltag auf dem Weg zur Arbeit. Bei der Wahl des Verkehrsmittels haben Pendler …
Auto klare Nummer 1 auf dem Arbeitsweg
Rekorde bei Grund- und Gewerbesteuern
Die Gemeinden durften sich 2016 über einen Geldsegen freuen: Grund- und Gewerbesteuern sprudelten so üppig wie nie zuvor.
Rekorde bei Grund- und Gewerbesteuern

Kommentare