Spanien: Lockerung der Auflagen für E.ON ?

- Madrid - Die spanische Regierung hat sich nun auch offiziell bereit erklärt, die Auflagen für eine Übernahme des Stromversorgers Endesa durch den deutschen E.ON-Konzern zu lockern. Dies geht nach Presseberichten vom Donnerstag aus dem Schreiben hervor, das Madrid am Vorabend zur Erläuterung der Übernahme-Hürden an die EU-Kommission übermittelt hatte.

Die spanische Regierung will sich demnach bei der Überprüfung der Bedingungen für die Fusion so weit wie möglich an das EU-Recht halten. Brüssel hatte die Übernahme bereits im April uneingeschränkt gebilligt und später die Auflagen der spanischen Energiebehörde CNE für illegal erklärt.

In dem 40-seitigen Schreiben rechtfertige die spanische Regierung zwar die Auflagen. Zugleich betone sie aber ihren Willen, die Verhältnismäßigkeit der Bedingungen zu prüfen und im Sinne der EU-Kommission zu handeln. Die Entscheidung solle in den kommenden Wochen fallen.

Bis Anfang Oktober werde sich das Industrieministerium abschließend über die E.ON-Beschwerde gegen die Auflagen der 27 Milliarden Euro schweren Übernahme äußern.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Airbus übernimmt Steuer bei Bombardiers C-Serie
Überraschung in der Flugzeugindustrie: Airbus steigt bei der C-Serie des kanadischen Konkurrenten Bombardier ein. Der Coup ist politisch delikat - denn Bombardier ist im …
Airbus übernimmt Steuer bei Bombardiers C-Serie
Dax kann Marke von 13 000 Punkten nicht halten
Frankfurt/Main (dpa) - Die Anleger sind am Dienstag in den letzten Handelsminuten in Deckung gegangen. Der Dax beendete den Tag 0,07 Prozent tiefer bei 12 995,06 Punkten.
Dax kann Marke von 13 000 Punkten nicht halten
Banken und Unternehmen machen Druck auf Brexit-Unterhändler
Je länger sich die Brexit-Verhandlungen hinziehen, desto schwieriger wird es für Unternehmen zu planen. Deshalb macht die Wirtschaft zunehmend Druck. Vor allem die …
Banken und Unternehmen machen Druck auf Brexit-Unterhändler
Staat verdient mehr an Rauchern
Wiesbaden (dpa) - Der deutsche Fiskus hat mehr an Rauchern verdient. Im dritten Quartal wurden 7,2 Prozent mehr versteuerte Zigaretten produziert als im …
Staat verdient mehr an Rauchern

Kommentare