Spaniens Regierung gegen Endesa-Übernahme

- Madrid - Die Madrider Regierung ist gegen eine Übernahme des spanischen Energieversorgers Endesa durch den E.ON-Konzern. Dies teilte Ministerpräsident José Luis Rodr¢guez Zapatero dem E.ON-Chef Wulf Bernotat in Madrid mit. Wie der spanische Rundfunk am Mittwoch berichtete, hatte Bernotat den sozialistischen Regierungschef am Vorabend im Moncloa-Palast über das E.ON-Angebot in Höhe von 29,1 Milliarden Euro für den Kauf des größten spanischen Energiekonzerns unterrichtet.

Zapatero betonte, seine Regierung trete dafür ein, dass das wichtigste Unternehmen des Landes in dem Schlüsselsektor der Energiewirtschaft auch in Zukunft in spanischer Hand bleiben werde. Allerdings ließ der Regierungschef nach diesen Angaben offen, ob und wie Madrid eine Übernahme Endesas verhindern will.

Der Vorstand des spanischen Konzerns bezeichnete die Höhe des Angebots als nicht ausreichend. Die Offerte spiegele den tatsächlichen Wert Endesas nicht angemessen wider, erklärte die Endesa-Führung am Dienstagabend. Positiv sei jedoch, dass E.ON in bar bezahlen und keine Endesa-Aktiva veräußern wolle. Dies erlaube es den Aktionären, die Offerte präzise zu studieren und mache es ihnen leichter, eine Entscheidung zu treffen.

Gemeinsam kämen E.ON und Endesa auf ein Umsatzvolumen von rund 75 Milliarden Euro. Das Unternehmen würde mehr als 50 Millionen Kunden versorgen und über 107 000 Mitarbeiter beschäftigen. Ob die Übernahme zu Stande kommt, hängt nicht nur von einer Zustimmung des Endesa-Managements und der Aktionäre des Energieversorgers ab, sondern auch von den Wettbewerbsbehörden und vom spanischen Staat, der mit einer "goldenen Aktie" den Deal verhindern könnte.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Aldi-Mitarbeiterin aus München packt aus: So viele Artikel müssen Sie pro Stunde über das Band ziehen
Jeder Discounter-Einkauf endet an der Kasse. Aber wie gut werden die Kassierer behandelt und gibt es Tempo-Vorgaben? Eine Aldi-Süd-Mitarbeiterin packt aus.
Aldi-Mitarbeiterin aus München packt aus: So viele Artikel müssen Sie pro Stunde über das Band ziehen
Dax legt nach jüngster Gewinnstrecke eine Pause ein
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax ist nach fünf Gewinntagen in Folge leicht ins Minus gerutscht. Der Deutsche Leitindex fiel um 0,24 Prozent auf 12.735,42 Punkte.
Dax legt nach jüngster Gewinnstrecke eine Pause ein
Mehr Erdbeeren auf deutschen Feldern
Wiesbaden (dpa) - Günstige Witterungsbedingungen haben in diesem Jahr die Erdbeerernte in Deutschland verbessert.
Mehr Erdbeeren auf deutschen Feldern
Autobauer Volvo legt kräftig zu
Göteborg (dpa) - Der Autobauer Volvo ist im zweiten Quartal dank einer hohen Nachfrage in allen wichtigen Märkten deutlich gewachsen.
Autobauer Volvo legt kräftig zu

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.