Spanischer Energiekonzern verklagt E.ON

- Madrid - Im Übernahmekampf um den größten spanischen Stromversorger Endesa wird das Wirrwarr der Gerichtsverfahren immer größer. Der spanische Energiekonzern Gas Natural reichte vor einem Gericht in New York eine Klage gegen den deutschen Rivalen E.ON ein.

Weiterhin stellte der Konzern den Antrag, das Übernahmeangebot des Düsseldorfer Energie-Riesen für Endesa bis auf weiteres auszusetzen. Das in Barcelona ansässige Unternehmen begründete seine Klage nach spanischen Presseberichten damit, dass E.ON in seiner - bei der New Yorker Börsenaufsicht vorgelegten - Offerte "falsche und irreführende Angaben" gemacht habe.

Die Deutschen hätten nicht erwähnt, dass sie vor ihrem Angebot bei Endesa Informationen eingeholt hätten. Außerdem habe E.ON verschwiegen, dass das Unternehmen mit der Endesa-Führung Absprachen getroffen habe. Gas Natural hatte vor gut einem Jahr ein Übernahmeangebot für Endesa vorgelegt, das später von E.ON in einer Gegenofferte deutlich übertroffen wurde. E.ON hatte seinerseits vor dem New Yorker Gericht eine Klage gegen Acciona erhoben.

Der spanische Bau- und Dienstleistungskonzern ist mit einem Kapitalanteil von 20 Prozent der größte Aktionär von Endesa. E.ON warf Acciona vor, beim Kauf der Endesa-Anteil unrichtige Angaben gemacht zu haben. Neben den beiden Klagen in den USA ist in Spanien wegen des Übernahmekampfes eine Reihe von Verfahren vor drei Gerichten anhängig.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Dax setzt mit Kurssprung zum Jahresendspurt an
Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax hat am Montag den Grundstein für eine Jahresend-Rally gelegt. Dank des Rückenwindes von der tonangebenden Wall Street schloss der deutsche …
Dax setzt mit Kurssprung zum Jahresendspurt an
Porsche: BR-Chef will Firmen-E-Mails abends löschen lassen
Nach Feierabend geht für viele Beschäftigten die Arbeit irgendwie weiter - dienstliche Mails werden auch spät am Abend noch beantwortet. Schluss damit, fordert ein …
Porsche: BR-Chef will Firmen-E-Mails abends löschen lassen
Bieterfrist für Airline Niki gesetzt
Nach der gescheiterten Übernahme durch die Lufthansa soll schnell ein Käufer für die Airline Niki gefunden werden. Interessenten gibt es einige, sagt der …
Bieterfrist für Airline Niki gesetzt
"Chef-Masche": BKA im Kampf gegen Firmenbetrüger erfolgreich
Mit einer Art "Enkeltrick de luxe" schaffen es Betrüger immer wieder, Firmen um hohe Geldbeträge zu bringen. Aber das Bundeskriminalamt hält dagegen - mit Unterstützung …
"Chef-Masche": BKA im Kampf gegen Firmenbetrüger erfolgreich

Kommentare