Sparer bekommen mehr für ihr Geld

Geldanlage: - Sparer können ab sofort mit höheren Zinsen rechnen - und Kreditnehmer müssen fürs Geldleihen mehr zahlen. Dieses Signal gibt die Europäische Zentralbank derzeit an Banken und Verbraucher.

Nach der achten Zinsanhebung in Folge seit Ende 2005 ist der Leitzins nun auf 4,0 Prozent gestiegen und liegt so hoch wie seit sechs Jahren nicht mehr. Zwar profitieren Sparer nur zum Teil, weil die Banken abwarten und höhere Zinsen nicht eins zu eins an ihre Kunden weitergeben. Doch die Lage ist für die Verbraucher nach Expertenmeinung so gut wie lange nicht mehr, weil der Markt im Gegensatz zu früheren Jahren wegen des harten Wettbewerbs in Bewegung ist.

"Bemerkenswert ist, dass die Geldanlagezinsen und die Kreditzinsen sich angenähert haben, früher war der Abstand größer", sagt der Finanzjournalist Marcus Preu vom Internetportal Biallo.de. "Grund dafür ist, dass der Markt wegen der starken Konkurrenz enger geworden ist." Zudem seien die Kunden besser informiert und würden die Angebote stärker vergleichen. So stehe bei den Zinsen für Festgeld mit 12 Monaten Laufzeit inzwischen bei rund 20 Anbietern eine Vier vor dem Komma, darunter auch bei Deutscher Bank und Dresdner Bank. Gleichzeitig sind laut Vergleichsliste auch Baukredite mit zehnjähriger Laufzeit oder Ratenkredite noch für vier Prozent Zinsen zu haben.

Vorbei sind die Zeiten, als der einstige Deutsche-Bank-Chef Rolf Breuer 2002 erklärte, die Banken könnten die Leitzinssenkung nicht an die Kunden weitergeben. Heute bemühen sich alle Banken um eine Anpassung der Konditionen. Dennoch müssen Verbraucher ausharren, weil viele Banken abwarten und die steigenden Margen nutzen wollen.

Die jüngste Leitzinsanhebung vor knapp einer Woche haben nur wenige Anbieter von Tagesgeldkonten bislang in höhere Sparzinsen umgesetzt. Der Marktführer bei Tagesgeldkonten Ing-Diba erklärte, die Zinsen "erst einmal unverändert" zu lassen. "Es gibt keinen Automatismus zwischen Leitzinserhöhung und unseren Konditionen", sagte ein Sprecher. Die Commerzbank-Tochter Comdirect hat dagegen den achten Zinsschritt der EZB zum achten Mal umgesetzt und verzinst Tagesgeld mit 3,8 Prozent. Viele Anbieter geben mit drei bis vier Prozent einiges mehr, als lange Zeit zu erwarten war.

Doch die Mehrzahl der Sparer profitiert wenig vom steigenden EZB-Leitzins. Ein Vergleich der Angebote von 56 überregionalen Banken und Direktbanken der Finanzberatung FMH zeigt, dass seit Ende 2005 bis heute der durchschnittliche Zinssatz für Tagesgeld nur um 1,1 Prozentpunkte auf 2,82 Prozent gestiegen ist - im gleichen Zeitraum kletterte der Leitzins doppelt so stark um 2,0 Prozentpunkte. Beim Festgeld war es ein Zuwachs von 1,4 Punkten.

"Viele Banken setzen auf die Trägheit der Masse", kritisiert Finanzexperte Frank-Christian Pauli vom Bundesverband der Verbraucherzentralen. Auch der Dispo-Zins wird von den Verbraucherschützern mit im Schnitt knapp 12 Prozent immer noch als überzogen bewertet.

Der Bundesverband deutscher Banken verweist darauf, dass der Leitzins nur ein Faktor von vielen ist. "Daneben sind die Zinsen am Kapitalmarkt, der Wettbewerb sowie die Geschäftsfelder und Kunden der Bank entscheidend", sagt ein Verbandssprecher. Leitzinsen sind der Preis, den Banken und Sparkassen für Geld zahlen müssen, das sie sich von der Notenbank ausleihen. Sie besorgen sich das Geld aber auch bei anderen Finanzinstituten und von ihren Kunden, so dass der EZB-Leitzins nur den Trend vorgibt.

Die Bauzinsen sind nach Angaben der Experten derzeit so hoch wie seit drei Jahren nicht mehr. "Für Häuslebauer, die sich ihren Zins noch nicht langfristig gesichert haben, wird die Luft dünner", sagt Max Herbst von FMH. Die Konditionen lägen aber zum Teil erheblich auseinander. Mit zehnjähriger Laufzeit koste ein durchschnittliches Hypothekendarlehen 5,0 Prozent Zinsen, die teuersten kosteten einen guten Prozentpunkt mehr. Dieser Unterschied könne bei der Finanzierung eines durchschnittlichen Reihenhauses mehr als 2000 Euro im Jahr ausmachen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Chinas Autobauer Great Wall will Fiat-Marke Jeep kaufen
Dank der langen Geschichte ist Jeep ein wertvoller Teil des Fiat-Chrysler-Konzerns. Der chinesische Hersteller Great Wall hat nun offizielle Interesse an der …
Chinas Autobauer Great Wall will Fiat-Marke Jeep kaufen
Justiz: Keine Ermittlungen gegen Audi-Chef Stadler
Die Justiz in München und den USA hat den Audi-Ingenieur P. in der Dieselaffäre ins Visier genommen. Der packt aus. Für seine Verteidiger ist die Sache klar - für die …
Justiz: Keine Ermittlungen gegen Audi-Chef Stadler
Edeka räumt Regale leer - um ein klares Zeichen zu setzen
Große Verwunderung gab es am Samstag in der Hamburger Hafencity. Dort war ein Edeka-Supermarkt wie leer gefegt - und das mit Absicht. 
Edeka räumt Regale leer - um ein klares Zeichen zu setzen
Starinvestor Buffett unterliegt im Wettbieten um Oncor
Dallas/San Diego (dpa) - Der US-amerikanische Starinvestor Warren Buffett hat beim Bieterwettkampf um den texanischen Stromanbieter Oncor den Kürzeren gezogen.
Starinvestor Buffett unterliegt im Wettbieten um Oncor

Kommentare