1. Startseite
  2. Wirtschaft

Sparkasse: Verbraucherzentrale warnt Kunden vor neuer Betrugsmasche

Erstellt:

Von: Lisa Mayerhofer

Kommentare

Die Online-Betrügereien werden immer dreister: Ein neuer Trick von Internet-Dieben soll Sparkassen-Kunden in die Falle locken.

Berlin – Es kann alle treffen: Jeden Tag landen betrügerische E-Mails in den Postfächern unzähliger Verbraucher. Gerade stehen wieder Kunden großer Kreditinstitute wie der Sparkasse oder der Postbank bei den Betrügern im Fokus. Die Verbraucherzentrale warnt im November vor einem neuartigen Betrugsversuch, der sich an Sparkassen-Kunden richtet. 

Neuer Betrugsversuch richtet sich an Kunden der Sparkasse

Die Phishing-Mails der Betrüger präsentieren sich im Design der Sparkasse und tragen den Betreff „Abgleichung der Kundendaten“. In dem Schreiben werden die Betroffenen aufgefordert, ihr Online-Profil zu aktualisieren, da „fehlende Informationen“ erkannt worden seien.

Dieser Vorgang müsse laut den Betrügern innerhalb der nächsten sieben Werktage erfolgen. Doch wer dann auf den Button „Aktualisierung durchführen“ klickt, wird auf eine betrügerische Website geleitet, die sich als Portal der Sparkasse tarnt. So versuchen die Betrüger, an sensible persönliche Daten und Kontoinformationen zu gelangen.

Verbraucherzentrale: „Phishing-Mails gehören unbeantwortet in den Spam-Ordner!“

Die Verbraucherzentrale rät deshalb dringend, diese Aufforderung zu ignorieren und „unter keinen Umständen“ dem beigefügten Link zu folgen: „Phishing-Mails gehören unbeantwortet in den Spam-Ordner!“ Generell sollten sich Verbraucher hüten, Links in unaufgefordert zugesendeten E-Mails anzuklicken. Im Moment sind laut Verbraucherzentrale auch Phishing-Mails im Namen der Deutschen Kreditbank (DKB) und der Postbank im Umlauf.

Auch interessant

Kommentare