+
Theo Zellner wird neuer Chef des BRK.

Sparkassenpräsident mit neuer Funktion

Theo Zellner wird Chef des BRK

München - Theo Zellner, amtierender Präsident des Sparkassenverbands Bayern, wird Präsident des Bayerischen Roten Kreuzes. Er löst Prinzessin Christa von Thurn und Taxis ab.

Theo Zellner, amtierender Präsident des Sparkassenverbands Bayern, wird Präsident des Bayerischen Roten Kreuzes. Das berichtet der "Münchner Merkur". Bisher hat dieses Amt Christa Prinzessin von Thurn und Taxis inne, sie steht nach zehn Jahren allerdings nicht mehr zur Wahl. Zellner, ehemaliger Landrat, soll am 7. Dezember bei der Landesversammlung in Altötting gewählt werden.

Seine Kandidatur ist von der BRK-Wahlvorbereitungskommission einstimmig beschlossen worden. Zellner sagte zum "Münchner Merkur": "Ich freue mich sehr auf das Amt." Er sei seit Jahren im BRK-Kreisverband engagiert, in sozialen Themen fühle er sich zuhause. Zellner ist noch bis April 2014 Präsident des Sparkassenverbands. Der BRK-Präsident arbeitet ehrenamtlich.

mm

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

SEC brummt Deutsche-Bank-Töchtern Millionenstrafe auf
Washington (dpa) - Die Deutsche Bank kommen Regelverstöße in den USA abermals teuer zu stehen. Die US-Börsenaufsicht SEC brummte zwei US-Töchtern des Geldhauses wegen …
SEC brummt Deutsche-Bank-Töchtern Millionenstrafe auf
Dax schließt nach Trumps Rundumschlag klar im Minus
Frankfurt/Main (dpa) - Der jüngste Rundumschlag von Donald Trump hat den Dax am Freitag deutlich ins Minus gedrückt. Der US-Präsident heizte den Handelskonflikt weiter …
Dax schließt nach Trumps Rundumschlag klar im Minus
Ford ruft in Deutschland knapp 190.000 Autos zurück
Köln (dpa) - Der Autobauer Ford muss wegen Problemen an der Kupplung in Deutschland fast 190.000 Fahrzeuge zurückrufen.
Ford ruft in Deutschland knapp 190.000 Autos zurück
Merkel äußert sich zu drohender Thyssenkrupp-Zerschlagung
Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich indirekt gegen eine drohende Zerschlagung des Industriekonzerns Thyssenkrupp ausgesprochen.
Merkel äußert sich zu drohender Thyssenkrupp-Zerschlagung

Kommentare