Sparkassenverband: Einlagen sind sicher

Berlin - Nach dem Zusammenbruch der US-Bank Washington Mutual (WaMu) hat der Deutsche Sparkassen- und Giroverband (DSGV) auf die Verlässlichkeit der deutschen Sparkassen verwiesen und die Kunden beruhigt.

"Kein Anleger muss sich Sorgen um Einlagen bei seiner Sparkasse machen. Diese sind sicher", sagte DSGV-Präsident Heinrich Haasis am Freitag in Berlin.

Bei dem Bankkonzern WaMu handele es sich nicht um eine Sparkasse im deutschen Sinne. "Weder entspricht das Geschäftsmodell denen der deutschen Sparkassen, noch ist dieses Kreditinstitut mit den deutschen Sparkassen verbunden", hieß es.

Am Donnerstagabend hatte die US-Sparkassenaufsicht bekanntgegeben, dass Washington Mutual in einem Notverkauf zu weiten Teilen von JPMorgan Chase übernommen wird. Das Institut hatte in der Kreditkrise Milliardenverluste erlitten und keine ausreichende Liquidität mehr. Allein in diesem Jahr büßte WaMu mehr als 90 Prozent ihres Börsenwertes ein. Eine Herabstufung der Ratingagenturen verschärfte die Situation. Zuletzt hoben die Kunden nach Angaben der Aufsicht insgesamt 16,7 Milliarden Dollar an Guthaben ab und brachten so das Institut in eine bedrohliche Lage.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trump: Steuern senken und Firmenumzüge nach Mexiko bestrafen
Der neue US-Präsident stellt den Freihandel in Nordamerika in Frage und will Importe aus Mexiko mit Strafzöllen belegen. Das Nachbarland legt sich schon einmal seine …
Trump: Steuern senken und Firmenumzüge nach Mexiko bestrafen
Kältewelle verdeutlicht Frankreichs Atom-Abhängigkeit
Materialsorgen und Finanznöte: Frankreichs Atombranche erlebt schwere Zeiten. Die Atomaufsicht nennt die Lage "besorgniserregend". Und vor der Präsidentschaftswahl ist …
Kältewelle verdeutlicht Frankreichs Atom-Abhängigkeit
McDonald's schwächelt wieder im US-Heimatmarkt
Mit ganztägigem Frühstück und neuen Angeboten hatte es für kurze Zeit so ausgesehen, als ob McDonald's den kriselnden US-Heimatmarkt rasch zurückerobern könnte. Doch der …
McDonald's schwächelt wieder im US-Heimatmarkt
Samsung führt Note 7-Brände auf Batterie-Probleme zurück
Samsung hat sich viel Zeit genommen, um die Probleme bei seinem feuergefährdeten Vorzeige-Modell Galaxy Note 7 zu untersuchen. Der Smartphone-Marktführer will verlorenes …
Samsung führt Note 7-Brände auf Batterie-Probleme zurück

Kommentare