+
Verbandspräsident Georg Fahrenschon

Weltsparertag

Fahrenschon: EZB schröpft Kleinsparer

Berlin - Die Millionen Kleinsparer in Deutschland sind aus Sicht des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands Opfer der Geldpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB).

Die Flutung der Märkte mit Milliardensummen habe zwar die Stabilität in der Eurokrise erhöht, zugleich finde aber nun wegen niedriger Zinsen unterhalb der Inflationsrate eine „kalte Enteignung“ der Sparer und der Kunden von Lebensversicherungen statt, sagte Verbandspräsident Georg Fahrenschon am Dienstag im ZDF-„Morgenmagazin“.

Er forderte, die EZB müsse das viele Geld nun „wieder zurückholen“, dann steige auch der Zins wieder. Und auch die Euro-Krisenstaaten müssten ihre Hausaufgaben machen, in dem sie Schulden abbauen und sparen. Am (heutigen) Dienstag ist Weltspartag.

Euro-Schuldenkrise - Eine Chronologie

Euro-Schuldenkrise - Eine Chronologie

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Deutsche Bahn informiert über Investitionen für 2020
Für die kommenden zehn Jahre hat sich die Bahn einiges vorgenommen. Dafür steht viel Geld zur Verfügung. Was in diesem Jahr umgesetzt werden soll, das will Vorstand …
Deutsche Bahn informiert über Investitionen für 2020
Rekordzahlen für Apple im Weihnachtsgeschäft
Das iPhone-Geschäft wächst nach einer längeren Schwächezeit wieder - und schon kann Apple wieder Rekordzahlen vermelden.
Rekordzahlen für Apple im Weihnachtsgeschäft
Ex-Seat-Chef De Meo soll Renault aus der Krise führen
Renault leidet noch immer unter der Affäre um den früheren Topmanager Carlos Ghosn. Der Italiener De Meo soll den Traditionshersteller wieder in Schwung bringen. Sofort …
Ex-Seat-Chef De Meo soll Renault aus der Krise führen
Merkel bestellt Aldi, Edeka, Rewe und Lidl ins Kanzleramt - schwerer Vorwurf steht im Raum
Kanzlerin Angela Merkel hat Aldi, Edeka, Rewe und Lidl zum Rapport gebeten - sie hat offenbar dringend Redebedarf.
Merkel bestellt Aldi, Edeka, Rewe und Lidl ins Kanzleramt - schwerer Vorwurf steht im Raum

Kommentare