+
Verbandspräsident Georg Fahrenschon

Weltsparertag

Fahrenschon: EZB schröpft Kleinsparer

Berlin - Die Millionen Kleinsparer in Deutschland sind aus Sicht des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands Opfer der Geldpolitik der Europäischen Zentralbank (EZB).

Die Flutung der Märkte mit Milliardensummen habe zwar die Stabilität in der Eurokrise erhöht, zugleich finde aber nun wegen niedriger Zinsen unterhalb der Inflationsrate eine „kalte Enteignung“ der Sparer und der Kunden von Lebensversicherungen statt, sagte Verbandspräsident Georg Fahrenschon am Dienstag im ZDF-„Morgenmagazin“.

Er forderte, die EZB müsse das viele Geld nun „wieder zurückholen“, dann steige auch der Zins wieder. Und auch die Euro-Krisenstaaten müssten ihre Hausaufgaben machen, in dem sie Schulden abbauen und sparen. Am (heutigen) Dienstag ist Weltspartag.

Euro-Schuldenkrise - Eine Chronologie

Euro-Schuldenkrise - Eine Chronologie

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gute Bezahlung ist den Deutschen im Job am wichtigsten
Wie gut ein Arbeitgeber bewertet wird, darüber entscheiden einer Umfrage zufolge vor allem Vergütung und Jobsicherheit. Karrierechancen oder die Vereinbarkeit von …
Gute Bezahlung ist den Deutschen im Job am wichtigsten
Fehler bei Wartungsarbeiten: Commerzbank-Geldkarten gestört
Frankfurt/Main (dpa) - Kunden der Commerzbank und ihrer Tochter Comdirect haben am Samstag über Stunden hinweg ihre Geldkarten nicht benutzen können. Ursache dafür waren …
Fehler bei Wartungsarbeiten: Commerzbank-Geldkarten gestört
Bankenverband rechnet mit Tausenden neuen Jobs in Frankfurt
Berlin (dpa) - Der Verband der Auslandsbanken rechnet wegen des Austritts Großbritanniens aus der EU mit Tausenden neuen Stellen am Finanzplatz Frankfurt.
Bankenverband rechnet mit Tausenden neuen Jobs in Frankfurt
Auch Unschuldige auf "schwarzer Liste" der Finanzindustrie?
Banken dürfen keine Geschäfte mit Terroristen oder Geldwäschern machen. Für Informationen nutzen sie Datenbanken wie World-Check. Doch die soll auch Unbescholtene als …
Auch Unschuldige auf "schwarzer Liste" der Finanzindustrie?

Kommentare